M-Sense App hilft Migräne-Patienten

M-sense Smartphone Tagebuch
Die Kopfschmerz-App M-Sense soll Trigger für Schmerzanfälle erkennen helfen.

Wer unter Kopfschmerzen oder Migräne leidet, ist oft langfristig auf starke Medikamente angewiesen. Die aber können unerfreuliche Nebenwirkungen haben. Zusätzlich macht den Patienten die Hilflosigkeit zu schaffen, mit der gerade Migräne-Geplagte den Anfällen ausgeliefert sind. Zumindest dies will die App M-Sense nun ändern.

Die App wurde vom Migräneforscher und Physiker Dr. Markus Dahlem als erstes Produkt seiner Ausgründung Newsenselab entwickelt. Sie erhielt bereits  2016 den Eugen Münch-Preis für Netzwerkmedizin. Anders als reine Schmerztagebücher analysiert M-Sense die Daten fortlaufend. So will sie Betroffenen und Ärzten Muster aufzeigen, die einen Anfall wahrscheinlicher machen. So ist bereits erwiesen, dass etwa unregelmäßige Mahlzeiten, zu wenig Schlaf und ein hoher Stresslevel Schmerzattacken begünstigen.

Mehr Kontrolle über Kopfschmerzen

Die  App will Patienten zudem darin schulen, selbst präventiv tätig zu werden. Dazu setzt sie auf personalisierte Wissenslektionen. Dabei können auch Entspannungsmethoden wie die Progressive Muskelentspannung  oder Autogenes Training erlernt werden.

M-Sense kann kostenlos in Google Play sowie dem Apple App Store heruntergeladen werden. Derzeit fallen auch keine laufenden Kosten an. Die App ist als Medizinprodukt zertifiziert. Sie kann deshalb auch im Rahmen einer ärztlichen Therapie zum Einsatz kommen. Vorrangiges Ziel ist es dabei, die Kopfschmerzen zu reduzieren. Gleichzeitig soll der Einsatz von Medikamenten eingedämmt werden.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*