PowerDolphin – die Drohne fürs Wasser

Die PowerDolphin-Drohen hilft beim Angeln
PowerDolphin Scannen
Die PowerDolphin-Drohne scannt den Gewässerboden

An Drohnen, die Privatmenschen oder auch offizielle Stellen über unseren Köpfen herumfliegen lassen haben wir uns inzwischen gewöhnt. Der chinesische Hersteller PowerVision will uns nun aber auch im Wasser begleiten, und zwar mit der kabellosen Drohne PowerDolphin. Die sieht tatsächlich aus wie ein kleiner Delfin und lässt – natürlich – per App steuern.

Vorne im Rumpf ist eine Doppelgelenkrotations-4K-Kamera  verbaut, mit der gestochen scharfe Bilder möglich sind. Oberhalb der Wasserlinie liegt der Radius bei 80 Grad, Unterwasser sogar bei 135. Vier dimmbare Frontlichter sollen dabei Unterwasser-Szenen bei Bedarf erhellen. Bilder und Videos können auf SD-Karten aufgezeichnet werden.

Auftrag für den PowerDolphin: Fische finden

Der PowerDolphin soll aber nicht nur beobachten. Der PowerSeeker Aufsatz ist dafür konzipiert, Fischern und Angelsportlern zu helfen. So wartet die Drohne unbeweglich am Grund, stöbert Fische auf oder zieht Leinen mit Haken weiter ins Gewässer – bis zu 1.000 Meter vom Standort des Operators entfernt und bis zu 40m tief. (Inwieweit eine solche Praxis in Deutschland überhaupt jagdrechtlich erlaubt ist, wird wahrscheinlich noch zu klären sein …)

Baywatch4.0

Die PowerDolphin Drohne zieht eine Rettungsring
Die PowerDolphin Drohne zieht eine Rettungsring

Weniger umstritten dürfte der Einsatz als Hilfsmittel für die Wasserrettung sein. Denn die Drohne erreicht bis zu fünf Meter pro Sekunde. Das  ist deutlich flinker als der schnellste Mensch. Denn der olympische Rekord im 100-Meter-Freistil liegt aktuell bei 2,17 Metern pro Sekunde. Der PowerDolphin kann damit Rettungsringe, Rettungswesten, Schleppleinen und andere Rettungsgeräte anliefern. Durch die GPS-Wegpunkt-Cruise-Funktion hilft die Wasserdrohne auch bei der Suche nach Vermissten. Mit der Rückkehr-Funktion findet der flinke Schwimmer selbst wieder zurück an den Strand.

Der PowerDolphin soll mit einer Ladung rund zwei Stunden unterwegs sein. PowerVision zeigte die Unterwasser-Drohne eben auf der US-amerikanischen CES-Messe erstmal dem breiten Fachpublikum. Der PowerDolphin soll schon im Frühsommer 2018 erhältlich sein und knapp 800 Euro kosten.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*