Roboter auf der Spielwarenmesse Nürnberg

tech2Play Area_Spielwarenmesse_Nürnberg

GJS_Robot_KampfroboterDie jährliche Spielwarenmesse in Nürnberg gilt als das weltweite Fach-Event für die Branche. In 18 Hallen kann man Spielzeug aus aller Herrn Länder sehen. Das Angebot recht von Schaukeln und Kinderfahrädern bis hin zu Feuerwerk- und Karnevalsartikeln. In diesem Jahr bilden Lern- und Spielroboter einen Schwerpunkt. In der Halle 4 A wurde ihnen deshalb die Aktionsfläche tech2Play gewidmet.

tech2Play – Roboter im Kinderzimmer

Auf der Aktionsfläche waren etwa die neuen Lernroboter von Wonder Workshop zu sehen. Der ebenfalls angekündigte Lynx-Roboter von UBTech mit Amazon Alexa wurde dagegen noch etwas verschoben. Daneben sah man auch ungewohnte Konzepte wie die Kampfroboter des chinesischen Unternehmens GJS Robot. Hier gibt es Modelle, mit denen man sich den Kampf über die Kamera des Roboters aus der Ego-Perspektive anschauen kann.

Das südkoreanische Unternehmen Robotis hatte in Halle 6 gleich einen ganzen Roboter-Zoo (Video) aufgebaut. Die Tiere können in kleinen Packungen gekauft und zusammengebaut werden. Üblicherweise baut das Unternehmen allerdings kompliziertere Modelle für den asiatischen Markt. Derzeit gibt es, wie auch für die chinesischen Kampfroboter, noch keinen Vertrieb für Europa.

Wunderland für Kinder

Neben Robotern und anderem technischen Spielzeug gibt es natürlich Puppen, Stofftiere, Bauklötze und vieles mehr zu sehen. Weit über 70.000 Besucher werden bis zum Messeende am 4. Februar 2018 erwartet. Kinder sind allerdings nicht darunter. Den die Spielzeugmesse ist nur für Fachbesucher ab 16 Jahren geöffnet. Für kleinere Kinder von Besuchern wurde sogar eine eigene Betreuung eingerichtet.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*