Praxistest Amazon Echo Show – Alexa hat jetzt ein Gesicht

Amazon Echo Show Hero

Mit dem Amazon Echo Show kommt die nächste Generation von smarten Lautsprechern auf den Markt. Dank dessieben Zoll große Bildschirms wird mir das Gerät auf einmal nützlich: Lest mehr in unserem Amazon Echo Show Praxistest.

Wohin mit dem Amazon Echo Show?

amazon Echo Show SchlafzimmerSmarte Lautsprecher sind das nächste große Ding, heißt es. Denn wer einmal einen hat, will nicht mehr darauf verzichten. Nun ja, ganz so kann ich das nicht bestätigen. Wir hatten den Echo Dot vorbestellt, eingesetzt, und schon nach wenigen Monaten weitergegeben. Weil der kleine Knopf mit der smarten Assistentin Amazon Alexa drin auf wenige unserer Fragen eine sinnvolle Antwort hatte. Weil der Echo Dot Sprachbefehle nur so suboptimal verstand, und generell zu wenig nützliche Funktionen hatte. Die Alexa App blieb trotzdem auf meinem Smartphone. Mit dem Echo Show startete ich also nicht ganz von Null an.

Um einen Amazon Echo Show einzusetzen, sollten ein paar Grundbedingungen gegeben sein, sonst wird die Angelegenheit eher mühsam.

Man sollte sich gleich einen sinnvollen Standplatz überlegen. Denn das Gerät bietet keinen Akku, es lässt sich also schlecht herumtragen. Zwar bleiben die Einstellungen erhalten, wenn der Strom weg ist. Das Hochfahren des Amazon Echo Show nimmt aber ein paar Minuten in Anspruch.

Ohne eine stabile, halbwegs schnelle Internetverbindung ist der Amazon Echo Show nur ein blöder schwarzer Kasten. Es empfiehlt sich also, eine Ecke in der Wohnung oder im Haus zu suchen, wo der Empfang gut ist. Nur so kann die smarte Assistentin Alexa wirklich helfen.

Das 21-Watt-Netzteil des Amazon Echo Show ist recht klobig, das Kabel ca.170 cm lang. Die Steckverbindung zum Amazon Echo Show ist proprietär. Man kann also nicht einfach ein normales Kabel oder eine anders USB-Netzteil nutzen.

Was braucht man zum Amazon Echo Show?

Amazon Echo Show App SkillsWer mit dem Amazon Echo Show Spaß haben will, sollte Amazon Prime haben. Nur dann kann das Gerät auf die Videos und Musikstücke zugreifen, die der Amazon Cloud Dienst für Abonnenten bietet. Wer zusätzlich Amazon Music Unlimited abonniert, hat eine deutlich vergrößerte Musikauswahl. Außerdem gibt es dann erweiterte Fußball-Berichterstattung. Man kann alternativ auch Spotify auf dem Amazon Echo Show abspielen. Dazu benötigt man allerdings eine Premium-Mitgliedschaft.

Die ersten Einstellungen wie die Eingabe des W-Lan-Passworts und des Amazon-Kontos kann man bequem über den Touchscreen des Amazon Echo machen. Für alles Weitere sollte man die Alexa App für Android- oder iOS-Geräte herunterladen.

Welche Skills hat der Amazon Echo Show?

Amazon Echo Show Werwolf SkillDer Amazon Echo Show bringt vorinstalliert einige wenige Möglichkeiten wie etwa Personalisierung, Weckfunktion, Nachrichten, Verkehrsmeldungen sowie das Abspielen von Musik und Videos mit. Außerdem kann Alexa bei Amazon bestellen. Das muß man allerdings in der App unter „Spracheinkauf“ erst aktivieren. Auch die weiteren Skills aktiviert man in der App. Es gibt schon sehr viele Skills. Davon sind allerdings nicht alle wirklich nützlich. Aber oft lustig, wie etwa „Eine Runde Mitleid“ oder „Der schwarze Werwolf“.

Wer mag, kann ein Google-, iCloud oder Microsoft-Konto hinzufügen. Dann zeigt Alexa die Termine für die Woche an oder liest sie vor. Man kann sogar per Spracheingabe Termine hinzufügen. Über Tune-in lassen sich Radiosender hinzufügen. Mit dem Tagesschau-Skill holt man auch eine 100 Sekunden lange Tageszusammenfassung mit Video auf den Schirm. Dazu muss man Alexa nur fragen, was es Neues gibt.

In der Küche sind Skills wie Chefkoch.de oder Bring praktisch. Die Rezepte von Chefkoch werden übersichtlich präsentiert, und man kann sie sich auch vorlesen lassen. Das ist toll, wenn man gerade keine Hand frei oder schmutzige Finger hat.

Amazon Echo Show Philips Hue SkillMit „Bring“ kann man ausgegangene Lebens- und Putzmittel gleich auf die Liste für den nächsten Einkauf setzen. Die lässt sich dann auch im Web, auf dem Smartphone und sogar auf der Apple Watch anzeigen. Die Bedienung über Amazon Echo Show ist allerdings nur per Stimmeingabe möglich.

Ziemlich gut gefällt mir auch die Bedienung unserer Phillips Hue-Beleuchtung. Wie mit Siri oder Google kann man auch mit Alexa verknüpfte Lampen bequem ein- und ausschalten. Die meiste Zeit klappt das prima. Einzelne Lampen wollte Amazons Assistentin aber einfach nicht erkennen – das kann Siri besser.

Soll ich mir den Amazon Echo Show kaufen?

Amazon Echo Show ChefkochWer Bedenken bezüglich Datenschutz hat, darf sich keinen smarten Lautsprecher und natürlich auch kein Smartphone zulegen. Letztlich weiß niemand genau, welche Daten wirklich erhoben werden, und wo man sie speichert. Alexa soll, so versichert Amazon, aber nur dann zuhören, wenn man sie ruft.

Speziell beim Amazon Echo Show kann man sich außerdem fragen, wo man das Gerät nutzt. Denn wirklich mobil ist es ja nicht, weil ein Akku fehlt. Schlafzimmer oder Küche sind wohl am sinnvollsten. Der sieben Zoll Bildschirm ist für den Videogenuss ein bisschen klein. Als Küchenradio oder Radiowecker ist der Amazon Echo Show aber sehr luxuriös.

Alexa unterscheidet keine Stimmen und keinen (noch?) keine Privacy oder Jugendschutz-Einstellungen. In einem Mehrpersonenhaushalt kann also jeder auf verbundene Kalender sehen, alle Videos gucken und alles fragen. Das kann durchaus ein Problem werden, besonders mit Kindern.

Mir hat die Zeit mit dem Amazon Echo Show (eine Leihstellung) viel Spaß gemacht. Mit einem Listenpreis von knapp 220 Euro ist sie kein ganz günstiges Vergnügen. Wer weniger ausgeben will, aber trotzdem einen Bildschirm nutzen will, für den kann der Echo Spot eine Alternative sein. Bildschirm ist jedenfalls in meinen Augen ein Muss.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*