HTC Desire 12 und 12+ – schickes Design für wenig Geld

HTC_Desire12_Gold
Auf die goldene Version des HTC Desire 12 (im Bild) und 12+ müssen wir noch bis in den Herbst warten.
HTC_Desire12+Warm_Silver
Das HTC Desire 12+ wird im Mai in der Farbe Warm Silver auf den Markt kommen.

Ein Smartphone sollte nicht nur tun, was es soll, sondern dabei auch noch möglichst gut aussehen. Schließlich nimmt man es jeden Tag mehrmals zur Hand. HTC verspricht nun für seine neuen Modelle Desire 12 und 12+ das preisgekrönte „Liquid Surface Design“ des HTC U11. Das bedeutet: Ein farbige Acrylglasrückseite, die zu schick für eine Hülle ist.

Für die HTC Desire-Serie habe ich ja immer eine weiche Stelle ins einem Herzen übrig. Denn tatsächlich war das Ur-Desire mein erstes Smartphone. Seither ist viel passiert, unter anderem, dass HTC einen großen Teil seiner Smartphone-Sparte an Google verkauft hat. Deshalb gibt es auch immer wieder Gerüchte, das sich das Unternehmen ganz aus dem Busens zurückziehen und sich auf die Vive-VR-Brillen konzentrieren will. Warum das wichtig ist? Wer sein Smartphone üblicherweise viele Jahre nutzt, sollte im Hinterkopf bewahren, das HTC den Support möglicherweise in nicht allzu ferner Zukunft einstellen könnte.

HTC Desire 12+ – die Fakten

Mit 199 Euro für das Einsteiger-Modell HTC Desire 12 mit 5,5-Zoll sowie 249 Euro für das HTC Desire 12+ mit 6-Zoll-Bildschirm sind beide Geräte recht preiswert. Vor allem, wenn man die Leistungsdaten berücksichtigt. Beide Bildschirme haben sehr wenig Rahmen („bezel-less“) und das angesagte 18:9-Format. Sie eignen sich also gut für Video-Content. Sowohl das HTC Desire 12 wie das 12+ laufen unter dem aktuellen Android 8.0.

Das HTC Desire 12+ ist einer Dual-Kamera mit LED-Leuchte/Blitz auf dem Rücken ausgestattet. Die Hauptkamera bietet einen Sensor mit 13,1 Megapixel, PDAF und f/2.2-Blende mit 24,9 mm Brennweite sowie einen zweiten Sensor mit 2 Megapixel und f/2.4-Blende mit 25,7 mm Brennweite. Damit sollen man die angesagten „Bokeh“-Effekte besonders schön erzielt können. Videos werden mit Full HD (1.080p) und 30 Frames pro Sekunde aufgezeichnet. Vorne gibt es natürlich eine Selfie-Cam, sie bietet acht Megapixel.

Angetrieben wird das HTC Desire 12+ von einem Qualcomm Snapdragon 450-Prozessor mit bis zu zu 1,8 GHz. Es bietet 3 GB Arbeitsspeicher und 32 GB RAM. Der Speicher lässt sich mit einer Micro-SD-Karte jedoch auf bis zu 2TB erweitern. Der Akku bietet knapp 3.000 mAh und kann per Schnell-Ladung (aber nicht kabellos) aufgeladen werden.

HTC Desire 12+ – alles etwas kleiner

Beim HTC Desire 12 fällt alles etwas kleiner aus: Verbaut wurde ein 1,3 GHz getakteten Vierkernprozessor. Arbeitsspeicher und RAM entsprechen dem HTC Desire 12+. Auch beim HTC Desire 12 gibt es einen Micro-SD-Kartenschacht. Auf dem Rücken muss man sich allerdings mit nur einem Kamera-Sensor zufrieden geben. Die Hauptkamera bietet einen 13 MP Sensor mit f/2.2-Blende, PDAF und LED-Blitz. Videos werden Full HD (1.080p) und 30 Frames pro Sekunde aufgezeichnet. Die Selfie-Cam bietet mit 5 Pixeln eher etwas wenig Auflösung.

Die Modelle HTC Desire 12 und HTC Desire 12+ sollen  noch im Frühling in den Farben Schwarz und Warm Silber auf den Markt kommen. Eine goldene Variante wird für beide Geräte im Herbst erwartet.

 

 

 

 

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*