Vaio Notebooks für Europa – Ein Klassiker kehrt zurück

Vaio Noetbooks

In den späten 1990er und frühen 2000er Jahren war neben dem Thinkpad ein Sony Vaio sozusagen Synonym, wenn man von Notebooks sprach. Später verblasste der Kult, nicht zuletzt als die Vaio Corporation als Marke von Sony abgespalten wurde. Heute ist Vaio ein unabhängiger Hersteller mit Sitz in Japan. Nun startet das Unternehmen mit zwei Modellen einen Comeback-Versuch in Europa. Mit dem SX14 und A12 will das Unternehmen an die klassischen Vaio-Notebooks anknüpfen: Leicht, leistungsfähig und aus hochwertigen Materialien. Die hochwertig verarbeiteten Gehäuse bestehen aus Magnesium oder Kohlefaser sowie Aluminium. Das Vaio A12 als 2-in-1-Convertible bringt 1,1 Kilogramm auf die Waage, das SX14 bleibbt knapp unter 1 Kg – trotz einer Vielzahl von Anschlüssen und bester technischer Ausstattung. Die in Japan durch Vaio entwickelten und gebauten Geräte werden für Europa von Trekstor vertrieben.

Für den täglichen Einsatz im Arbeitsleben bringen die beiden ersten Geräte der neuen Generation einige Ausstattung mit: Neben einer Vielzahl von Anschlüssen wie VGA, HDMI oder USB 3.1 Gen 1 sowie USB 3.1 Gen 2 verfügt das Gerät auch über Bluetooth, LAN und WLAN-Anschluss. Ebenso integriert ist ein globales LTE Modul. Als Akkulaufzeiten werden von bis zu 8,5 Stunden beim SX14 und maximal 7,5 Stunden beim A12 angegeben. GPS ist ebenso verbaut wie ein Fingerabdruckscanner und eine Infrarotkamera für Windows Hello beim A12.  Zur Bedienung des Touchdisplays können wahlweise die Finger – oder der mitgelieferte Digitizer Pen genutzt werden.