Nokia 3.2 – Komfort für Wenig-Nutzer

Nokia 3.2 kommt auf den Markt

Das Nokia 3.2 will an die großen Zeiten in den Nullerjahren anknüpfen: Das Einsteiger-Smartphone mit fettem Akku und Digital-Detox-Funktionen wendet sich an erwachsene Gelegenheitsnutzer.

Wer kennt sie nicht, die Menschen, die „eigentlich nur telefonieren, fotografieren und What´s App machen“ wollen? Das Nokia 3.2 von HMD Globall ist für sie gemacht. Denn das Gerät kostet ohne Vertrag nur knapp 160 Euro und besticht mit einer Akkulaufzeit von bis zu zwei Tagen – dank 4.000 mAh Kapazität. Auf seinem  6,26 Zoll-Bildschirm im 16:9-Format kann man Schriften und Anzeige auch in Extragroß einstellen. Der Qualcomm Snapdragon 429-Prozessor mit 2 GB RAM sowie 16 GB erweiterbarem Speicher macht klar: Das Nokia 3.2 ist nicht für Leute gedacht, die einen Nachfolger für ein High-end-Gerät suchen. Immerhin: dank Micro-SD-Karte kann man den Speicher auf bis zu 400 GB aufrüsten. Das reicht für viele, viele Fotos und Videos mit der 13 MP Haupt- und 5 MP Selfie-Kamera mit Autofokus aus.

Mit dem Nokia 3.2 in Sicherheit

Bei Thema Sicherheit muss man übrigens keine Abstriche machen. Das Nokia 3.2 läuft mit Android 9.0 Pie im Android One-Programm. Das bedeutet, dass drei Jahre lang monatliche Sicherheitsupdates garantiert sind. Zwei Jahre lang soll auch das neueste Betriebssystem für das Gerät angeboten werden. Das Nokia 3.2 kann über Gesichtserkennung entsperrt werden. Eine KI soll dafür sorgen, dass das schnell und unkompliziert innerhalb von weniger als zwei Minuten passiert.

Komfort und Digital Detox

Das Nokia 3.2 hat eine feste Taste für den Google-Assistenten. Man kann sich also etwa Einkaufslisten und Wegbeschreibungen anzeigen lassen. Lang gedrückt, lässt sich ein Walkie-Talkie-Modus aufrufen. (Das klappt aber nur, wenn der Provider das unterstützt.) Das Smartphone bringt außerdem diverse „Digital Detox“-Einstellungen mit. Wer nicht zu viel Zeit auf Twitter, Facebook, Instagram oder einer anderen Lieblings-App verbringen will, kann sich ein Zeitbudget setzen. Der beleuchtete Ein/Ausschaltknopf „atmet“ farbiges Licht für dezente Benachrichtigungen.

 

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*