Multiroom Streamer R5 von Ruark streamt auf hohem Niveau

Ruark R5

Die eleganten Glas- und Metallkomponenten des Multiroom Streamer R5 von Ruark  kombiniert mit dem warmen Spannstoff des Frontgitters setzen Akzente. Als Referenz für die Entwicklung des R5 diente das Top-Modell R7 von Ruark Audio. Hauptsächlich dessen Außenmaße hat man verkürzt, die verbauten Komponenten können sich mit dem größeren Modell durchaus messen. Auch ist das R5 Multiroom-fähig, es kann drahtlos mit den MRx-, R2Mk3- und R7Mk3-Modellen von Ruark verbunden werden und bietet synchronen Sound.

Das R5 verwendet neu entwickelte Class-A-B-Verstärker in einer 2.1 Konfiguration mit aktiver Elektronik zur genauen Ansteuerung der Lautsprechereinheiten. Die Stereolautsprecher bieten einen wunderschön natürlichen Frequenzgang mit Hilfe leichter Lautsprecher Chassis und antriebsstarken Neodym-Magneten. Gekoppelt mit seinem Langhub-Subwoofer erzielt es mühelos einen Bass für ein lebensechtes Hörerlebnis.

Selbstverständlich verwendet das Multiroom Streamer System R5 die neueste Sound-Processing-Technologie. Denn Ruark hat es geschafft, mit Sonics eine Stereo-Soundbühne zu schaffen, ähnlich einem größeren System mit separaten Lautsprechern. Wie bei den anderen Produkten von Ruark auch, befindet sich die exklusive RotoDial-Bedieneinheit für einfache und intuitive Funktionssteuerung am Gerät. Ebenfalls im Lieferumfang des R5 enthalten ist eine passende Radio-Link-Fernbedienung. Auf dieser sind die Steuerelemente exakt gleich angeordnet, wie auf der Bedieneinheit am Gerät.

Außerdem kann das  R5 auch mit der Ruark LINK-App für iOS und Android Geräte gesteuert werden. Zusätzlich erleichtert dies das Durchsuchen von Musikdiensten bzw. Internet-Radiosendern und die Einrichtung von Multiroom-Gruppen zu einer einfachen Angelegenheit. Denn bezüglich Wiedergabe hat das R5 so gut wie alle Möglichkeiten: umfassendes Wi-Fi-Streaming, Multi-Format-CD-Player und aptX HD Bluetooth. Außerdem bietet das R5 DAB/FM und Internet Radio-Tuner, USB-Wiedergabe/Ladeport sowie analoge und digitale Eingänge, einschließlich eines Plattenspieler-Eingangs. Rund 1.200 Euro.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*