Divoom Timebox-Evo: schlauer Bluetooth Lautsprecher mit Pixel Art

Bluetooth Lautsprecher
Bluetooth Lautsprecher mit Pixel Art
Divoom Timebox-Evo Bluetooth Lautsprecher mit Pixel Artist misst 98,5 x 98,5 x 38 mm.

Ein Bluetooth Lautsprecher mit Pixel Art – schicke Idee. Tatsächlich kann die Divoom Timebox-Evo aber noch mehr. Das schaue ich mir mal an. Testerin: Sonja Angerer

Bluetooth Lautsprecher mit Akku hat heutzutage fast jeder zuhause herumstehen. Schließlich will man die eigene Musik gerne in guter Qualität hören. Und nicht jeder Smartphone-Lautsprecher ist dem so richtig gewachsen. Der/ Die Divoom Timebox-Evo verspricht aber noch mehr. Auf einem 16 x 16-Panel zeigt der 8,5 x 98,5 x 38 mm große Würfel animierte Pixel-Art in 16 Millionen Farben. Und das ist längt nicht alles. Natürlich benötigt man dazu ein halbwegs aktuelles Smartphone mit Android oder iOS. Denn ohne die kostenlose Divoom-App geht nichts.

Lautsprecher mit Pixel Art
Die kostenlose Divoom-App bietet sehr viele Funktionen.

Ich habe zum Test mein Pixel 3A XL benutzt, es läuft unter Android 9.0 Pie. Ohne die installierte App kommt keine Kopplung zustande. Damit man die App nutzen kann, muss man sich mit einer Mailadresse anmelden.

Ein Bluetooth Lautsprecher zum Streamen und gucken

Divoom Timebox-Evo
Der / die ist Divoom Timebox-Evo ist auch ein Internet-Radio.

Über das Einstellungs-Menü der Divoom-App  verbindet man Lautsprecher und Smartphone. Danach kann man alles, was auf dem Handy abgespielt wird, auch auf dem Lautsprecher hören. Das hat den Vorteil, dass man beispielsweise nicht extra einen Spotify-Premium-Account benötigt. Oder dass auch weniger unterstützte Dienste wie Amazon Music oder Deezer kein Problem darstellen. Dank sechs Watt Ausgangsleistung und 2-Zoll-Vollfrequenztreiber klingt das Ergebnis übrigens ziemlich gut für ein Gerät dieser Größe.

In der Divoom-App gibt es auch einen „Musik“-Reiter. Dort findet man unter „Radio“ ein Menü mit weltweiten Internet-Radio-Stationen. Unter „Lokales Radio“ versteckte sich bei mir eine der beiden lokal auf dem Pixel Phone gespeicherten Playlists aus Amazon Music. Warum – oder wie man das ändert – ließ sich nicht feststellen. War mir aber auch nicht so wichtig, weil man ja direkt auf den Lautsprecher streamen kann.

Lautsprecher mit Pixel Art
Über die Divoom-App kan man sogar zum Geburtstag gratulieren.

Divoom Timebox-Evo hat unter dem „Entdecken“ Reiter noch eine ganze Menge mehr zu bieten. So kann man mit „Mixer“ kleine Tracks erstellen und direkt auf dem Bluetooth-Lautsprecher abspielen. Es gibt einen Countdown-Zähler, eine Stoppuhr, einen Geräuschmesser sowie die Möglichkeit, Sprachnachrichten aufzunehmen. Damit kann man den Lautsprecher zu einer Nachrichten-Zentrale, etwa in der Familie oder WG machen. Allerdings bietet die Software keine speziellen Einstellungen für die Mehrpersonen-Nutzung außer einem proprietären Chat-Dienst innerhalb der App.

Gut schlafen, gut aufwachen

Lautsprecher mit Pixel Art
Der Divoom Lautsprecher mit Pixel Art bietet auch eine Einschlaf-Funktion.

Man kann den Divoom Timebox-Evo als Wecker nutzen und  als Alarm auch Walgesänge oder Gewitter einstellen. Es gibt natürlich auch eine Einschlaf-Funktion, komplett mit beruhigenden Geräuschen wie Feuer, Meeresrauschen oder Vögel. Ich habe allerdings jeweils keine Möglichkeiten gefunden, eigene Musik einzuspielen.

Divoom Bluetooth Lautsprecher mit Pixel Art
In der Divoom-App kan man auch Musik machen.

Auf Wunsch blendet der Lautsprecher auch das Wetter ein. Wer auch Benachrichtigungen diverser Netzwerke oder Anrufe angezeigt bekommen will, kann das im entsprechenden Menü im „Entdecken“-Reiter der Smartphone-App einstellen. Dazu müssen aber Benachrichtigungen und Benachrichtigungspunkt im Smartphone-Menü (!) aktiviert werden. Die entsprechenden Einstellungen „darf“ man je nach Smartphone ein bisschen suchen.

Nett fand ich die Möglichkeit, unter „Feierlichkeiten“ etwa einen Geburtstagsgruß auf dem Lautsprecher einblenden zu lassen. Im Menü „Terminkalender“ kann man sich leider nicht mit einem bestehenden Google- oder Microsoft-Kalender verbinden, sondern muss seine Tagesplanung manuell eintragen. Ich könnte mir aber vorstellen, dass es beispielsweise ganz praktisch ist, wenn der Lautsprecher automatisch Alarm gibt, wenn man morgens spätestens aus dem Haus muss. Etwa, weil man sonst den Bus verpasst.

Bluetooth Lautsprecher
Divoom Timebox-Evo zeigt Pixel Art auf 16 x 16 LED-Pixeln an.

Unter „Channel“ lässt sich eintragen, was der Lautsprecher anzeigen soll, wenn gerade sonst nichts los ist. Also beispielsweise Uhrzeit, Lichteffekte, Grafiken, oder auch einen Visualizer für Musik. Das macht wirklich Spaß, auch wenn nicht alle Einstellungen immer ganz einfach zu finden sind.

Pixel Art und Divoom Timebox-Evo

Die meisten Leute wollen auf diesem Bluetooth-Lautsprecher wahrscheinlich Pixel Art sehen, denn das ist ja sein hervorstechendes Merkmal. Unter dem „Würfel“-Reiter der App findet man buchstäblich hunderte von Figuren und Mustern, die man sich auf das Display holen kann. Man kann – und soll! – auch eigene Motive entwerfen, das habe ich aber nicht ausprobiert. Besonders die Animationen machen wirklich Spaß. Wer allerdings beispielweise nicht den ganzen Tag ein hektisches Kaninchen auf dem Panel beobachten will, der muss in der App die Anzeige zurückstellen. Die Einstellungsknöpfe oben auf dem Lautsprecher können nicht mehr als Lautstärke, Helligkeit und zuletzt ausgewählte Playlist steuern.

Bluetooth Lautsprecher
Divoom Timebox-Evo: Prima Retro-Wecker!

Mit dem „Uhr“-Button lässt sich noch die automatische Deaktivierung der Anzeige nach einem bestimmten Zeitpunkt triggern. Alternativ kann man unter „LED-Einstellungen“ auch festlegen, dass das Gerät per Sprachbefehl oder Klatschen ein- und ausgeschaltet wird.

Das ist vor allem dann relevant, wenn der Lautsprecher im Akku-Modus läuft. Der Akku hat 2500 mAh und soll eine Wiedergabezeit von bis zu sechs Stunden ermöglichen. Jedenfalls hält er locker eine ganze Nacht durch, auch wenn man mal vergisst, die Anzeige auszustellen. Nachgeladen wird über das mitgelieferte Micro-USB-Kabel. Wer auch ein Netzteil braucht, muss das nachkaufen. Jedes normale Smartphone-Ladegerät tut es aber auch. Der Hersteller warnt allerdings davor, ein Schnelllade-Gerät (>5 Watt) zu nutzen.

Soll ich mit die /den Divoom Timebox-Evo mit Pixel Art kaufen?

Divoom Timebox-Evo Bluetooth Lautsprecher
Unboxing: Divoom Timebox-Evo Bluetooth Lautsprecher mit Zubehör.

Mir gefällt die /der Divoom Timebox-Evo wirklich gut. Ich liebe die Grafiken, und der Sound der der kleine Würfel so produziert, ist wirklich toll. Für knapp 60 Euro ist das Gerät zudem ziemlich preiswert.

Die kostenlose App für Android und iOS hat in den Stores keine so tolle Bewertung. Am meisten stören sich Nutzer an der Registrierung per Mail-Adresse. Die hat tatsächlich für den Besitzer keinen erkennbaren Nutzen.

Die App selbst kann sehr viel, und ist zumeist halbwegs selbsterklärend. Manchmal hängt sie ein bisschen. Das hat sich bei mir immer nach dem Neustart der App gegeben. Allerdings habe ich auf dem Pixel 3A XL auch eine „ultra-cleane“ und aktuelle Android-Version. Bei stark UI-modifizierten oder älteren Versionen sind natürlich Probleme möglich.

Würde ich mir also die /den Divoom Timebox-Evo kaufen? Jepp. Würde ich. Und weil es bis zum 30.9.19 mit dem Code TLDZABU8 auf der Amazon-Aktionsseite  10% Rabatt gibt, umso Lieber! (Anmerkung: KEIN Affilate Link)

 

 

 

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*