Neue Michael Kors Smartwatches mit Wear OS

Michael Kors Smatwatch

Die Geschenke-Saison wirft ihre Schatten voraus: Michael Kors Access stellt neue, modische Smartwatches mit Wear OS by Google vor. Die beliebten Plattformen Lexington (rechts) und Bradshaw erhalten beide ein Update mit dem neuen Qualcomm Snapdragon Wear 3100 Prozessor. Beide Modellreihen bekommen einen Always-On-Modus für die Touchscreen, sowie verschiedene Energie-Modi. Im „Nur Zeit“-Modus soll man eine Woche auskommen, ohne dass neu aufgeladen werden muss. Allerdings verwandelt sich die Smart Watch dann praktisch in  eine normale Armbanduhr.

Wear OS etwa glücklos

Wear OS, das Betriebssystem für Smartwatches und andere Wearables, konnte bislang die Marktmacht von Apple und Samsung Smart  Watches nicht wirklich gefährden. Die Fossil Group, zu der Michael Kors Access gehört, kämpfte zum Jahresanfang 2019 mit einem sinkenden Marktanteil. Das könnte sich mit den neuen Modellen durchaus ändern. Denn mit Lexington 2 und Bradshaw 2 kann man erstmals wie bei der Apple Watch auch über Uhren-Lautsprecher/Mikro telefonieren. Auch der Google Assistant kommt jetzt auf Wunsch aus der Uhr.

Mit dem Modell MKGO (links) gibt es außerdem erstmals eine sportlich-glamouröse Smartwatch. Sie soll wahlweise mit rosafarbenen, schwarzen, weißen oder roten Silikonband erhältlich sein, jedoch nicht über Mikro/Lautsprecher verfügen. Alle neuen Michael Kors Smartwatches werden auf der IFA Berlin der breiten Öffentlichkeit vorgestellt. Zu Preise und Verfügbarkeiten liegen uns deshalb noch keine näheren Informationen vor. Alle Wearables von Michael Kors Access sind mit iOS- und Android-Smartphones kompatibel.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*