Fairphone 3 bei Vodafone – das nachhaltige Smartphone

Fairphone 3

Im Durchschnitt produziert jeder Deutsche 23 Kilogramm Elektroschrott im Jahr – auch weil viele Geräte sich nicht reparieren lassen bzw. sich Komponenten einzeln austauschen lassen. Neben der Obsoleszenz vieler Geräte, war noch deren teils gruselige Produktionswege für eine Kampagne an deren Ende die Gründung des niederländischen Unternehmens Fairphone stand. Ende November wird dann auch das aktuelle Modell verfügbar sein und diesmal steht Vodafone als Vertriebspartner zur Seite. Der Telekommunikationsanbieter bietet das Fairphone 3 vertragsfrei sowie subventioniert in Verbindung mit dem Red-S-Tarif.

Nachhaltiges Fairphone

Fairphone 3 ModuleBei Fairphone lege man Wert auf eine verantwortungsbewusste Materialbeschaffung über den einfachen Austausch defekter Teile bis zum Recyceln von Altgeräten: Im Sinne der Nachhaltigkeit achte man auf faire, recycelte und verantwortlich gehandelte Materialien für die Smartphone-Produktion. Die Menschen, die bei dem Herstellungsprozess beteiligt sind, arbeiten unter guten Arbeitsbedingungen. Auch die Nutzer werden eingebunden: Aufgrund seines modularen Aufbaus ist der Tausch von defekten Bauteilen wie Kamera, Display oder Akku mit wenigen Handgriffen möglich. Das verlängert die Lebensdauer des Geräts und spart Elektroschrott.

Neues Design und Mittelklasse

Zudem scheint man die Brick-Ästhetik des Vorgängers hinter sich gelassen zu haben. Im Vergleich zum Vorgänger wirkt das aktuelle Smartphone schlank und rank, obwohl es eigentlich sogar 20 Gramm schwerer ist. Das Fairphone 3 ist dünner und schmäler, bei der Länge hat es zugelegt. Das liegt mag auch an dem größeren Display liegen. Mit 5,7 Zoll bietet es eine Auflösung von 2160×1080 Pixel. Als Betriebssystem dient Android 9 (Version 10 ist die aktuelle Version) mit neuestem Patch. Im Inneren arbeitet die Qualcomm-CPU Snapdragon 632 mit 8 Kernen und bis zu 1,8 GHz. Die vier GByte Arbeitsspeicher sowie die 64 GByte Speicher für Apps und Inhalte lassen sich mit via MicroSD-Card bis zu 256 GByte erweitern. Der 3060 mAh-Akku soll laut Hersteller bis zu 300 Stunden Stand-by und 20 Stunden Betrieb ermöglichen. Mit QuickCharge 3.0 liegt die Ladezeit bei 3,5 Stunden. Zudem wird LTE und Dual Nano SIM unterstützt. Die Hauptkamera schafft 12 Mpix, die Front-Kamera 8Mpix.

Allerdings ist nach Deckel und Akku Schluss mit dem Zerlegen von Hand. Um Komponenten des Fairphone 3 auszutauschen, liegt eigens ein herkömmlicher Kreuzschlitz-Schraubendreher bei. Neben Deckel und Akku sind fünf weitere Module austauschbar: Display, Kamera, Lautsprecher, Untermodul mit USB-C und Mikro, Topmodul mit Selfie-Frontkamera. Bei Vodafone Deutschland ist das Fairphone 3 ab dem 19. November 2019 zum Hardwarepreis von etwa 450 Euro erhältlich. Mit Mobilfunk-Vertrag Red S kostet das Smartphone einmalig rund 10 Euro bei einer monatlichen Hardware-Zuzahlung von 15 Euro.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*