CES 2021: Bluetooth-Tracker Findy für Brillen – Wer hat’s gefunden?

Findy Tracker

Brillenträger mögen ein Lied davon singen können: Wo hat man nun wieder die Brille abgelegt? Autoarmatur, Badezimmer, am Rechner liegen gelassen, zahllose Möglichkeiten. Und frei nach Murphy’s Law passiert dies natürlich meist genau dann, wenn man gerade die Wohnung verlassen will. Findige Schweizer Ingenieure von Foxsmart Systems haben einen Tracker entwickelt, der Abhilfe schaffen sollte.

Der filigrane Tracker Findy basiert auf Bluetooth, misst 27 x 0.5 Millimeter und wiegt unter zehn Gramm.  Der Tracker wird mit einem Smartphone verbunden. Sobald man den Sender des Trackers via der Findy App aktiviert, beginnt der Brillenfinder mit einer Lautstärke von 92 dB zu summen. Das entspricht in etwa der Lautstärke eines Handschleifers. Möchte man die suche etwas dezenter ausführen, steht noch die lautlose Smart Track Funktion zur Verfügung. Dann wird Richtung und Abstand auf dem Handy-Display an. Das funktioniert in einem Radius bis zu 30 Meter um die Brille. Wenn sich diese außerhalb des Bluetooth-Radius befindet hilft eine Ortungsfunktion weiter. Denn Findy merkt sich den Standort, der letzten bestehenden Verbindung auf Google Maps. Den nötigen Strom liefert eine im Lieferumfang enthaltene, wiederaufladbarer Akku. Die App gibt es sowohl für Smartphones unter Android als auch iOS. Beziehen lässt sich der Brillenfinder über die Webseite des Entwicklers. Kostenpunkt des Tracker: rund 40 US-Dollar, laut Webseite erfolgt der Versand kostenfrei.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*