CorelDRAW Graphics Suite 2021 nativ für M1 Macs

CorelDRAW Graphics Suite 2021

Die Bildbearbeitungs-Alternative Corel Draw gibt es nun  in der aktuellen Version 2021. Sie bietet zahlreiche Neuerungen, etwa für perspektivisches Zeichnen. Außerdem gibt es ein neues Dashboard sowie erweiterte Möglichkeiten zur Online-Zusammenarbeit. Firmen können so Freigabeprozesse etwa über Microsoft Teams organisieren. Die CorelDraw.app ist touch-optimiert und soll so auch beispielsweise mit einem Windows-Tablet wie dem Microsoft Surface oder dem iPad funktionieren. Sie ist mit der knapp 350 Euro pro Jahr teuren Abo-Variante der CorelDRAW Graphics Suite 2021 kostenlos. Daneben besteht noch die Möglichkeit, eine „Für immer“ -Lizenz des Software-Pakets für zu 720 Euro erwerben. Dann wird allerdings für den Zugang zur Web-App ein zusätzliches Abo fällig. Auch die Essentials- sowie die Standard-Version erhielten ein Update, die Lizenzen kosten ca. 130 bzw. ca. 350 Euro.

Bereits seit 2019 gibt es CorelDraw wieder für MacOs. Mit der 2021-Version unterstützt das Unternehmen bereits nativ den Apple M1-Chip, der in der jüngsten Computer-Generation aus Cupertino verbaut ist. Die CorelDRAW Graphics Suite 2021 soll aber auch auf älteren Intel-Mac lauffähig sein. Die Software beim Hersteller kann online erworben werden, es gibt auch eine Testversion für 30 Tage.

1 Trackback / Pingback

  1. Aquasoft Diashow 12 Ultimate Test in der Praxis- Techsonar

Kommentare sind deaktiviert.