E-Scooter mit Straßenzulassung: IO Hawk Sparrow Legal

E-Scooter mit Straßenzulassung

Seit 15. Juni 2015 sind sie in Deutschland im Verkehr offiziell erlaubt: Aber nur, wenn sie eine E-Scooter Straßenzulassung haben. So wie der IO Hawk Sparrow Legal. Es soll nach Herstellerangaben das zweite Modell für Privatkunden sein, dass hierzulande das begehrte Papier erhält. Mit rund 780 Euro gehört es zudem zu den günstigeren E-Scootern mit Strassenzulassung am Markt. Zu haben ist er über die Hersteller-Webseite, und zwar ab dem 1. Juli 2019.

Der IO Hawk Sparrow Legal bietet drei Stufen 6, 15 und die zugelassene Höchstgeschwindigkeit von 20 km/h für E-Scooter mit Straßenzulassung.  Der Lithium-Ionen-Akku mit 36 V und 7,5 Ah (270 Wh)  soll eine Reichweite von 25 bis 28 km ermöglichen. Der Frontmotor beitet 250 Watt Leistung. Eine Präzisions-Scheibenbremse im Hinterreifen sowie eine zusätzliche Trittbremse sollen für Sicherheit auf Straße und Radweg sorgen. Der E-Roller ist zusammenlegbar, und kann so auch im ÖPNV oder im Auto Kofferraum mitgenommen werden. Die Trittfläche ist bequeme 53 cm lang.

Was muss ich beim Nutzen eines E-Scooter mit Straßenzulassung beachten?

E-Scooter benötigen eine eigene Haftpflicht-Versicherung als Kfz. Das gilt selbst dann, wenn man bereits eine Privat-Haftpflicht oder eine Haftpflicht-Versicherung für ein anderes Kfz bezahlt. Die entsprechende Versicherungplakette kostet ab ca. 60 Euro.

Über Sonja Angerer 1022 Artikel
Fachautorin und Redakteur. Bei Techsonar vor allem zuständig für die Bereiche Smartphone, Smart Home und Gadgets. Mit viel Erfahrung in Fachmagazinen, u.a Macwelt, Digifoto, Sign Pro Europe, Large Format und Fespa.com.