Autonomes Podhotel DistrictHive wird von KI gesteuert … was soll da schon schief gehen?

Podhotel DistrictHive

Das Podhotel DistrictHive hat eben in der Gorafe-Wüste in der spanischen Provinz Granada eröffnet. Es ist das erste Hotel einer neuen Kette, die ein revolutionäres neues Konzept im Bereich Reisen und Tourismus verspricht. Denn die Künstliche Intelligenz (KI) „Hivemind“ soll das Herz des Kapselhotels bilden.

Gäste können über die App für Android und iOS alle Aspekte ihrer Unterkunft nach Wunsche einstellen. Dazu gehören Türöffnung, Temperatur, Innenraumduft, Beleuchtung, Soundkulisse oder der Kauf von Speisen und Getränken. Hinter dem Projekt stecken das portugiesischen DistrictHive LDA, und Infowijs, ein niederländisches Software-Unternehmen. Das Podhotel soll durch die KI nachhaltig und autark zu führen sein. Strom kommt beispielswiese von den Solarkollektoren auf dem Dach, Wasser und Abwasser werden vor Ort behandelt.

Dadurch kann man das Kapselhotel auch in Gegenden weitab von Straßen, Kanalisation und Wasserversorgung aufstellen. Trotzdem soll eine Unterbringung auf Luxus-Niveau möglich sein. Die Preise reflektieren das jedenfalls: Eine Nacht im DistrictHive in Spanien kostet je nach Datum zwischen 250 und 600 Euro, bis zu vier Personen können dort auf 35 qm übernachten. Künftig sind weitere Podhotels in Europa und weltweit geplant. Ganz problemlos scheint das innovative Konzept allerdings nicht anzulaufen. Denn auf dem Instagram-Account des Unternehmen beschweren sich erste Kunden bereits über technische Defekte und zweifelhafte Abbuchungen. (Das kann man natürlich nicht unabhängig überprüfen.)

Über Sonja Angerer 1041 Artikel
Fachautorin und Redakteur. Bei Techsonar vor allem zuständig für die Bereiche Smartphone, Smart Home und Gadgets. Mit viel Erfahrung in Fachmagazinen, u.a Macwelt, Digifoto, Sign Pro Europe, Large Format und Fespa.com.