ANON Escape The Murder – VR ohne Brille

ANON -EscapeTheMurder_City Kopie
ANON -EscapeTheMurder_Leiche
Im VR-Adventure ANON Escape The Murder wacht der Protagonist neben einer Leiche auf.

VR, also Virtual Reality, ist ein ziemlicher Hype. Allerdings sind immersive Erlebnisse mit Brille und Controller immer noch ein ziemliches Nerd-Gefrickel. Von den Kosten der nötigen Hardware ganz zu schweigen. Um das düstere VR-Adventure ANON Escape The Murder zu spielen, braucht man hingegen nur ein halbwegs aktuelles Smartphone.

Was, wenn man eines frühen Morgens in einem fremden Bett erwacht, und die Liebschaft der Nacht liegt mit einer Kugel im Kopf neben einem? Dem Protagonisten von ANON Escape The Murder passiert genau das. Denn das Spiel hält sich an die Vorlage „Anon“ des Regisseurs Andrew Niccol bzw. das darauf basierende Spielekonzept von Jan Lachauer. Niccol war etwa schon mit Gattacea und In Time erfolgreich. Die Dystopie einer Gesellschaft totaler Überwachung und Transparenz hatte im Mai 2018 in diversen Streaming-Diensten Premiere.

ANON Escape The Murder – eine düstere Welt in Deinem Smartphone

Auf dieser Basis also setzt das vom Konzeptkünstler, Musikkomponist und Erlebnisgestalter Mathis Nischke für K5 Media und Arri vertonte First-Person-Adventure auf. Nitschke war schon für so beindruckende Produktionen wie die Mixed-Reality-Oper Maya oder die Oper-App „Vergehen“ verantwortlich. Wie auch bei Nitschkes anderen Projekten, spielt sich auch bei ANON Escape The Murder alles auf dem Bildschirm des Smartphones ab. Man braucht also keine Brille aufzusetzen. Trotzdem reagiert die virtuelle Umgebung nahtlos auf reale Bewegungen mit dem Handy, per „Pinch and Zoom“ bewegt sich der „Held“ Sal Frieland in der liebevoll und detailreich gestalteten Umgebung fort. Das macht die Bedienung des Spiels komplett intuitiv, und damit sehr einfach auch für VR-Einsteiger. Die gefürchtete „Motion Sickness“, mit der Neulinge oft bei der Nutzung eines Headsets zu kämpfen haben, bleibt aus. Allerdings ist das Ergebnis natürlich auch nicht ganz so allumfassend. Der Trailer zeigt recht gut, was man im Spiel erwarten darf.

Derzeit kann man sich das erste Teaser-Kapitel des Spiels kostenlos in Google Play sowie im Apple App Store herunterladen. Hier darf man schon ein bisschen knobeln, und sich mit der Steuerung vertraut machen. Hoffentlich gibt es bald mehr!

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*