Tastatur für iPad, Android, Windows: Inline BT-Pocket Keyboard

Inline iPad Tastatur Test
Inline iPad Tastatur Schachtel Inhlat
Das Inline BT-Pocket Keyboard kommt mit USB-C-Ladekabel.

Wer mit dem Smartphone oder Tablet längere Texte tippt, der wünscht sich meist irgendwann ein Keyboard. BT-Pocket von Inline ist aber nicht nur eine Tastatur für iPad & Co, sondern auch für den PC und Android-Smartphones. Und es koppelt sich bis zu drei Geräte mit unterschiedlichen Betriebssystemen gleichzeitig. Das muss man ich natürlich testen. Testerin: S. Angerer

Inline BT-Pocket Keyboard
Inline BT-Pocket Keyboard iPad Tastatur: Aufladen per USB-C-Kabel.

Ich geb´s zu: Für mein iPad habe ich schon eine Tastatur. Denn es kam mit dem Apple Smart Cover. Es gibt natürlich Tastatur-Alternativen für das iPad, wie etwa das LMP Keyboard Protect Case, das ich auch kürzlich getestet habe. Das Inline BT-Pocket Keyboard kann aber noch deutlich mehr. Denn es funktioniert auch mit dem iPhone, Android Smartphone und mit dem PC. Damit eignet es sich prima für das mobile Büro.

iPad Tastatur, so groß eine Tafel Schokolade

iPad Tastatur im Praxistest
Die Pad-Tastatur Inline BT-Pocket Keyboard ist geschlossen 165 x 83 x 12 mm groß.

Für den Test muss sich das Inline BT-Pocket Keyboard mit meinen altbekannten iPhone 8 Plus, unserer Redaktions-Referenz Google Pixel 3A XL sowie dem Redaktionsrechner HP Elite Plus auseinandersetzen.

Die Tastatur lässt sich der Länge nach klappen. Im geschlossenen Zustand ist sie deshalb nur 165 x 83 x 12 mm groß und wiegt ca. 130 Gramm. Zum Vergleich: Damit ist das Bluetooth-Keyboard nur ein bisschen größer und breiter als das aktuelle iPhone 11. Es wiegt aber rund 60 Gramm weniger. Das iPhone 11 gibt es übrigens (mit Vertrag) gerade noch ab einem Euro bei 1&1. Da könnte ich meinem alten iPhone 8 Plus glatt untreu werden …

Vergleich Inline BT-Pocket Keyboard und PC-Tastatur von Microsoft
Vergleich: Inline BT-Pocket Keyboard und Standard-PC-Tastatur von Microsoft.

Aufgeklappt liegt die iPad-Tastatur 332 x 83 x 6 mm (BxTxH). Das ist etwas breiter als ein DIN A4-Blatt im Querformat. Deshalb sind die einzelnen Tasten zwar nicht so groß wie auf einer normalen Tastatur. Aber immerhin sind sie so dimensioniert, dass man sie mit normal großen Händen ganz gut treffen kann. Sogar für ein kleines Touch-Pad ist rechts noch Platz. Es gibt außerdem für die unterstützen Betriebssysteme noch ein paar Funktionstasten, beispielsweise zur Steuerung eines Audio-Players.

Wie alle Bluetooth-Tastaturen, egal ob für ein iPad oder ein anderes Gerät,  will auch das Inline BT-Pocket Keyboard geladen werden. Dazu liegt dem Gerät ein USB-C-Kabel bei. Die Ladezeit beträgt etwa zwei Stunden. Der Akku mit 110 mAh soll dann für 35 Stunden Dauerbetrieb oder 65 Tage Stand-by reichen. Im Test musste ich jedenfalls während einer runden Woche Nutzung nicht nachladen.

Arbeiten mit dem Inline BT-Pocket Keyboard

Inline BT-Pocket Keyboard koppeln Android
Das Inline BT-Pocket Keyboard funktioniert nicht nur mit dem iPad oder iPhone: Kopplung mit meinem Pixel 3A XL.

Die Bluetooth-Tastatur zeigt beim Aufklappen drei leuchtende LEDs in den Tasten Q, W und E. Denn man kann gleichzeitig drei Geräte mit diesem Keyboard koppeln. Das Umschalten erfolgt jeweils über die „FN“ + Buchstabentaste. Die Kopplung selbst hat mit iPad, iPhone, Pixel 3 AXL und HP Laptop jeweils ohne Probleme funktioniert. Wenn man nach der Kopplung noch „FN + A“ für Android-Geräte, „FN + D“ für iOS oder „FN + I“ für Windows-PCs drückt, aktiviert man betriebssystem-spezifische Funktionen. Das bedeutet, dass man beispeilsweise mit „FN F3“ bei Android-Geräten auf den Home-Bildschirm kommt.

Hat man drei Geräte gekoppelt, so kann man in der Tastatur-Benutzung ganz einfach von einem zum anderen hüpfen. Also beispielsweise von iPad zum iPhone zum PC. Der Bluetooth-Kanal wird über „FN + Kanal-Taste“ ausgewählt. Das klappte im Test erstaunlich problemlos.

iPad iPhone Tastatur: Bluetooth Kanäle
Koppeln mit iPad, iPhone, Android: das Inline BT-Pocket Keyboard bietet drei Bluetooth-Kanäle.

Wenn man das Inline BT-Pocket Keyboard als Tastatur für das iPad nutzen will, gibt es eine Besonderheit. Denn um das Touchpad zu aktivieren, muss man in den Einstellungen des iPad „Assistive Touch“ auswählen. Für ein iPhone gilt das natürlich genauso. Ich habe das Touchpad aber ohnehin auf den Mobilgeräten nicht genutzt, denn die haben schließlich einen Touchscreen. Mit dem PC erwies es sich aber erstaunlich leichtgängig. Es ließ sich trotz der Mini-Fläche gut bedienen. Allerdings liegt Touchpad, anders als bei einem Laptop, ganz rechts – Linkshänder haben also eher Pech.

Ich habe die klappbare Tastatur hauptsächlich mit dem iPad benutzt, beispielsweise während eines Besuchs über das Wochenende. Dabei hat sich das Keyboard erstaunlich gut bewährt. Das Tipp-Gefühl war für so eine dünne Tastatur ziemlich gut, mit deutlichem Druckpunkt und erstaunlich wenig schwammig.

Assistive Touch für Touchpad beim iPad
Bei der Nutzung als Tastatur für iPad oder iPhone sollte man „Assistive Touch“ aktivieren.

Allerdings kam es manchmal zu Buchstaben-Dopplungen, wenn ich sehr schnell tippte. Ich vermute also, dass Blindschreiber mit Blitzanschlag mit dieser iPad-Tastatur eher nicht so viel anfangen können. Ich gehöre nicht zu dieser Gruppe, sondern bevorzuge das „mehrfingrige Sturzvogel-Such-System“, und kam mit diesem Keyboard sehr gut klar.

Soll ich mir die das Inline BT-Pocket Keyboard als Tastatur für mein iPad kaufen?

Inline BT-Pocket Keyboard mit Android
Inline BT-Pocket Keyboard als Tastatur für Pixel 3 A XL.

Mit einem Listenpreis von knapp 50 Euro ist das Inline BT-Pocket Keyboard eine sehr günstige Tastatur-Alternative für ein iPad. Gleichzeitig kann man es auch mit dem iPhone, Android-Smartphones und -Tablets sowie PCs nutzen. Das macht es zu einem sehr praktischen Device für Leute, die viel unterwegs sein, oder mehrere Wohnsitze unterhalten: Eine Tastatur für wirklich alle Geräte. Und man kann auch noch problemlos durchtauschen. Durch die USB-C-Schnittstelle muss man als Android- oder PC-Nutzer (oder wenn man ein iPad Pro hat) noch nicht mal ein zweites Ladekabel mitnehmen.

Eine Einschränkung allerdings gibt es. Nicht nur auf dem iPad kam es mit der Tastatur manchmal zu Dopplungen oder weggelassenen Buchstaben. Nicht oft, aber immerhin oft genug, dass es mich stören würde, wenn ich eine ganze Doktorarbeit zu schreiben hätte. Aber wer will das schon?

Vielen Dank an die INTOS Elektronik AG und 1&1, die uns bei diesem Artikel unterstützt haben.