Cherry Linkshänder Maus MW 4500 Left im Test: Erlösung für die 15 Prozent

Cherry Linkshänder Maus testen
Cherry Linkshänder Maus Test
Die Cherry Linkshänder Maus im Test benötigt 2 AAA-Batterien.

Zehn bis 15 Prozent der Menschen sind Linkshänder, sagen gängige Statistiken. Dazu kommen diejenigen, die etwa durch Verletzung, Unfall oder Überlastung ihr Eingabegerät mit der linken Hand benutzen. Oder die Beidhänder. Jetzt jedenfalls hat Cherry mit dem MW 4500 Left eine drahtlose Linkshänder Maus auf dem Markt gebracht, mit der „Lefties“ endlich wieder lachen können. Testerin: Sonja Angerer

Wenn ein Kollege an meinem Schreibtisch irgendetwas ausprobieren wollen, kann man quer durchs Büro das Gefluche hören. Denn ich nutze eine gewöhnliche Microsoft-Maus „auf links“, komplett mit vertauschter Tastenbelegung.

Zugegeben, gerade bei grafischen Arbeiten ist das manchmal alles andere als bequem. Deshalb freute mich das Testangebot für die neue Cherry Linkshänder Maus MW 4500 Left besonders. Diese sieht aus wie eine „normale“ Standard-Maus mit reichlich Schlagseite nach links. Besonders schön ist das nicht, aber nützlich. Denn so kann man das Eingabegerät mit ganz entspannter Schulter bequem in die mittelgroße Hand nehmen. Meine ist eher kein, und deshalb dürfte das Modell auch gerne noch ein bisschen kleiner sein. Aber das sind wirklich Petitessen. Denn die MW 4500 Left schmiegt sich an, als ob sie schon immer da gewesen wäre. Doch der Reihe nach.

Installation der Cherry Linkshänder Maus MW 4500 Left

Cherry Linkshänder Maus Test
Die drahtlose Linkshändermaus wird mit einem Nano-Dongle mit dem PC verbunden.

Diese Linkshänder Maus ist nur für PCs unter Windows XP, Vista, 7, 8 oder 10 geeignet. Linkshändige Mac-User müssen sich demnach weiterhin die Hand verrenken. Die Cherry Maus hat einen Nano-Empfänger, also einen kleinen Funk-Dongle, mit dem sie mit dem PC verbunden wird. Die Reichweite soll bis zu zehn Meter sein. Wozu das gut sein kann, erschließt sich mir nicht. Denn die Maus funktioniert nur auf einem strukturierten, halbwegs gerade (und möglichst hellen) Untergrund. In welchem Nutzungsszenario dann zehn Meter vom Computer oder Monitor weg sein könnte? Keine Ahnung. Auf einem klaren Glastisch, so die Bedienungsanleitung, funzt die Linkshänder Maus jedenfalls nicht. Man braucht dann also ein Mauspad.

Linkshänder Maustesten DPI
Die DPI-Anzeige der MW 4500 Left funktioniert über eine rote Diode.

Wenn die Voraussetzungen stimmen, kann man die Cherry Linkshänder Maus MW 4500 Left buchstäblich in Sekunden in Betrieb nehmen. Dazu macht man den Batterieschacht auf, entnimmt den Nano-Empfänger und steckt diesen in einen USB-A-Port. Beigepackte AAA-Batterien einlegen und losklicken: eine Installation war Test dieser Linkshändermaus unter Windows 10 Pro nicht notwendig.

Rechts- und Links-Klicks sind bei dieser Maus ab Werk vertauscht. Denn so belegen das wohl die meisten Linkshänder. Wer es trotzdem lieber andersherum möchte, kann die Belegung mit einem drei Sekunden langen Klick auf die mittig unter dem Scrollrad angebrachte DPI-Taste umkehren.

An der DPI-Taste wählt man auch die Feinheit der Auflösung, mit der die Linkshänder Maus arbeitet. Zur Wahl stehen 600, 900 sowie 1.200 dpi. Werksseitig sind 900 dpi eingestellt. Im Test aktivierte ich die 1.200 dpi mit dreifachem Duck auf die DPI-Taste nur für kniffliges Freistellen in Photoshop.

Außer der DPI-Taste gibt es rechts noch zwei Tasten, mit denen man in gängigen Browsern innerhalb eines Fensters vor- und zurückspringen kann. Im Linkshänder Maus Test hat das gut funktioniert. Ich muss allerdings gestehen, dass mir die Möglichkeit, eine eigene Tastenbelegung vorzunehmen, doch gefehlt hat. Das bin ich einfach von meiner Windows-Maus gewohnt.

Soll ich mir die Cherry MW 4500 Left kaufen?

Cherry Linkshänder Maus MW 4500 Left im TestCherry Linkshänder Maus MW 4500 Left im Test
Der Nano Dongle der Cherry Linkshänder Maus steht aus dem USB-Slot.

Linkshänder haben bei speziell angepassten Mäusen nicht sehr viel Auswahl. Aus Effizienz-Gründen stellen die meisten Hersteller nur „beidhändige“ Mäuse her, die dann meist auch „irgendwie“ für Linkshänder und Linksnutzer funktionieren. Im Zweifel sieht an sich beim Orthopäden wieder. Hier bietet dieses bequeme und ergonomische Eingabegerät eine echte Verbesserung, vor allem für Leute, die zu Schulterproblemen neigen.

Mit knapp 30 Euro ist die Cherry Maus eher ein Einsteigermodell. Die Verarbeitung wirkt solide, das Design angemessen. Ich persönlich bin kein Freund von USB-Dongles. Denn diese lassen sich an Hubs meist nicht gut verwenden, sondern benötigen eine der (knappen) Schnittstellen am PC. Auch im Test weigerte sich der Nano Dongle, hilfsweise mit dem (nicht gerade zuverlässigen) Monitor-Hub zusammenzuarbeiten.

Cherry Linkshänder Maus testen Hand
Die Linkshänder Maus eignet sich gut für eine mittlere Handgröße.

Die Haltbarkeit eines Batterien-Satzes gibt der Hersteller mit ca. 6 Monaten an. Das konnte ich nicht testen, läge aber etwa in demselben Rahmen meiner Windows-Maus. Allerdings empfinde ich Batterien in Mäuse, wiewohl häufig, schon aus Gründen des Umweltschutzes als nicht ideal. Schon mal am Sonntagabend versucht, ein paar Batterien aufzutreiben? Das war schon vor der Pandemie eher kein Spaß.

Für mich ebenfalls ein kleines Ärgernis war die Tatsache, dass man die Tasten der Cherry Linkshänder Maus MW 4500 Left nicht neu belegen kann. Das ist aber Gewohnheitssache, und für Gamer oder Vollzeit-Videobearbeiter ist diese Maus auch nicht gedacht.

Für den moderaten Preis ist diese Linkshänder Maus jedenfalls eine echte Verbesserung für jedes Büro oder Homeoffice eines Links-Nutzers. Wer von diesen noch eine „Beidseiten-“ oder Rechtshänder-Eingabegerät nutzt, der sollte unbedingt auf die Cherry Linkshänder Maus MW 4500 Left umsteigen. Schultern und Karpaltunnel werden es danken…