Test Nokia 110 4G und 105 4G: Tasten-Phones für den Rest von uns

Test Nokia 110 4G 105 4G Praxistest
Packaging Nokia 110 4G
Das Nokia 110 4G gibt es auch in Gelb und Türkis.

Die Tastentelefone Nokia 110 4G und 105 4G im Test sind eine Alternative für alle, die kein Smartphone haben wollen, aber eben doch ein aktuelles 4G-Telefon. Zeit für einen Test von Sonja Angerer

Nokia /HMD hat bereits 2019 zwei Tastentelefone unter den Namen auf den Nokia 105 sowie Nokia 110 auf den Markt gebracht. Dieser Test bezieht sich auf die Modelle von 2021, das Nokia 110 4G und 105 4G.

Radio Nokia 110 105 4G Test
Die neuen Nokia 110 und 105 (2021) Features Phones im Test haben UKW-Radios eingebaut.

Beide Telefone neuen Nokia-Phones sind 4G-fähig, und das könnte ihnen im Jahr 2021 ein größeres Publikum als gedacht bescheren. Denn in diesem Sommer stellen Mobilfunk-Provider in Deutschland 3G/UMTS ab. Das bedeutet, dass ältere Smartphones und Tastentelefone auf 2G zurückgeworfen werden. Das hat dann zwei wichtige Auswirkungen:

Nokia 105 4G Torch
Beide Nokia Feature Phones im Test bieten Taschenlampe und Mini-Klinke.

Ohne 3G können alte Smartphones im Mobilfunk-Netz kein Internet mehr nutzen. Wenn das Gerät im W-Lan eingeloggt ist, funktioniert mobiler Internetzgriff natürlich weiter.
Man kann auch mit 3G-Phones nach dem Abschalten des Netzes weitertelefonieren und SMS schreiben. Denn die Geräte greifen dann auf 2G zurück. Dieser Standard, auch GPRS oder EDGE genannt, bleibt in Deutschland erhalten. In den Nachbarländern, z.B. der Schweiz, aber nicht. Und das bedeutet, dass die man mit einem Mobiltelefon dann keine Netzverbindung mehr findet.

Der Umstiege auf ein 4G-Phone wie das Nokia 110 4G und 105 4G im Test lohnt also durchaus. Mit knapp 35 bzw. knapp 40 Euro sind die beiden neuen Modelle zwar deutlich teurer als ihre 2019-Vorgänger. Im Vergleich zu einem Smartphones sind die Handys aber noch immer ein Schnäppchen. Das macht sie auch für Wanderer oder Biker als Notfall-Phones interessant. Denn die Laufzeit der herausnehmbaren(!) 1.020 mAh Akkus ist gefühlt „ewig“.

Feature-Phones und ihre Eigenheiten

Nokia Phone Test Sprache Einstellungen
Weder das Nokia 105 4G noch das Nokia 110 4G konnte ich auf Deutsch umstellen.

„Wer braucht denn überhaupt noch ein Tastentelefon“? hat mich kürzlich eine Freundin gefragt. Tastentelefone, auch ein bisschen respektlos „Dumb Phone“ oder „Dumm-Phone“ genannt, sind vor allem zum Telefonieren gemacht. Die Hersteller nennen sie „Feature Phones“. Denn sie haben kein App-fähiges Betriebssystem. Und das bedeutet: So wie man das Telefon gekauft hat, bleibt es auch, im Guten wie im Schlechten.

Proprietäres Ladegerät Nokia 110 und 105 (2021)
Proprietärer Ladestecker für das Nokia 110 4G und Nokia 105 4G.

Ein Feature Phone hat in der Regel ein eigenes, spezielles Netzteil. Sowohl des Nokia 105 4G wie das Nokia 110 4G kommen mit einem Netzstecker mit Mico-USB-Stecker mit 5W/ 0,55A. Man kann alternativ deshalb auch einfach ein Micro-USB-Kabel zum Laden der Geräte in den Laptop stecken. Im Test hat das funktioniert. Allerdings wurde das Gerät doch etwas warm, denn üblicherweise liefert diese Lösung 5W/1A.

Nokia 110 4G Dual SIM
Das Nokia 110 4G bietet nicht nur Dual SIM, sondern auch einen Karten-Steckplatz.

Tastentelefone haben in der Regel keine Touchscreens, auch die beiden neuen Nokias nicht. Eine Tastatur gibt es außer den Ziffern-Tasten auch nicht. Das bedeutet: Man tippt SMS oder URLS im Browser, indem man sich durch die Buchstaben-Belegungen der Ziffern kämpft. Das ist übrigens genau so mühsam, wie es klingt. Außer natürlich, man war in den 90ern schon dabei.

Da beide Phones nur Englisch und ein paar asiatische Sprachen für das Menü vorrätig haben, gibt es übrigens auch nicht – wie anno dunnemals – eine Texterkennung, die beim Schreiben hilft. Im Test jedenfalls stellte sich trotz „Auto“-Spracherkennung die Display-Sprache trotz deutscher SIM von Congstar / Telekom nicht um. (Das kann allerdings auch am TK-Provider liegen).

Mini Opera Nokia 105 4G Test
Mit dem Nokia 105 4G im Test kann man online gehen.

Beiden neuen Nokia Feature Phones können mit einer Nano-SIM genutzt werden, wie sie auch in modernen Smartphones zum Einsatz kommt. Das ist praktisch, wenn man sie als Zweitgerät einsetzt. Denn es braucht keinen Adapter. Es bedeutet aber auch, dass man sehr alte SIM-Karten unter Umständen umtauschen muss, um sie in diesen Geräten zu nutzen.  In beide neuen Nokia-Handys kann man jeweils zwei SIMs stecken (Dual-SIM). Beim Klappmechanismus zum Einstecken der SIMs sollte man ein bisschen vorsichtig sein. Das gibt vor allem, wenn man nur Smartphone-Trays gewohnt ist.

M3-PLayer im Nokia 110 4G
Das Nokia 110 (2021) spielt im Test auch MP3s ab.

Das Nokia 110 4G bietet außerdem einen Schacht für Micro-SD-Karten. Darüber kann man etwa Bilder auf den Computer oder Musikdaten auf das Tastentelefon übertragen. Eine andere Möglichkeit gibt es dazu nicht, denn beide Geräte bieten weder W-LAN noch die Möglichkeit, sie am PC als Volumen anzeigen zu lassen.

Features beim Nokia 110 4G und 105 4G

Snake auf Nokia 105 4G im Test
Der Klassiker Snake auf dem Nokia 105 4G.

Beim Nokia 105 4G sind das etwa ein UKW-Radio, das den belgelegten Kopfhörer als Antenne benötigt. Außerdem gibt es unter „Extras“ beispielsweise einen Timer, ein Taschenrecher / Umrechner und eine Taschenlampe. Das Gerät besitzt auch einen Internet-Browser(!) namens „Mini-Opera“. Auf dem briefmarkengroßen Bildschirm und mit nur den Zifferntasten zur Steuerung macht das aber im Alltag wenig Spaß. Zudem sind die meisten für dies Devices optimierten Webseiten längst abgeschaltet.

Im „Games“-Menü findet man den Klassiker Snake sowie eine eher einfache Englisch-App. Diverse weitere vorinstallierte Spiele sind nur Demos, die man nach dem Ausprobieren für ein paar Euro kaufen muss. Das funktioniert über SMS, aber nur, wenn die SIM dafür freigeschaltet ist.

Beim Nokia 110 4G kommen zusätzlich zu den Features beim 105 4G noch die Kamera für Fotos bis 240 x 320 Pixel(!) sowie ein einfacher Musikplayer hinzu. Während die Kamera gerade noch für Hintergrundbilder taugt, quäkt der Musikplayer auch ohne Kopfhörer ganz ordentlich. Abgespielt werden MP3s ohne Kopierschutz.

Soll ich mir ein Nokia 110 4G und 105 4G kaufen?

Vergleich Nokia 105 4G, Nokia C5
Von links: Das Nokia C5 (2010), aktuelles Nokia 105 4G.

Wer sicher gehen will, dass er auch in Zukunft europaweit telefonieren und SMS schreiben kann, kommt im Grunde nicht um ein 4G-Telefon herum. Telefonieren und SMS schreiben kann man sowohl mit dem Nokia 110 4G und Nokia 105 4G aus dem Test sehr gut. Die Sprachqualität erschien mir sogar besser als bei vielen günstigen Smartphones.

Pluspunkte sind sicherlich Akkulaufzeit, Gewicht, Größe und Robustheit. Die glatte Tastaturfläche den Nokia 110 G4 fand ich weniger gut zu bedienen als die Gummi-Tasten des Nokia 105 4G. Dort ist auch der Kontrast der Ziffern besser. Das freut vor allem Menschen, die nicht so gut sehen.

Mit Dual-SIM, Kopfhörer-Buchse und herausnehmbarem Akku bieten beide Feature Phones Eigenschaften, denen viele (ältere) Menschen noch heute nachtrauern.

Fotos mit dem Nokia 110 (2021)
Das Nokia 110 4G bietet eine einfache Kamera.

Die Bedienung ist bei beiden Geräten im Grunde relativ einfach. Wer im Touchscreen-Zeitalter sozialisiert ist, scheitert allerdings womöglich schon beim Entsperren (Tipp: Mittige Menütaste drücken, unmittelbar danach die linke Steuertaste gleich unter dem Bildschirm).

Die Geräte sind sehr günstig. Deshalb muss man mit manchen Einschränkungen leben. So ist die Bauqualität im Vergleich zu einem „Ur-Nokia“ um die Jahrtausendwende natürlich nicht vergleichbar. Handys dieser Bauart hätten damals aber auch ein paar hundert Euro gekostet.

Testfoto Nokia 110 4G
Testfoto aus dem Nokia 110 (2021): 240 x 320 Pixel.

Schon ärgerlicher empfand ich die Tatsache, dass ich die Geräte nicht auf Deutsch (oder andre europäische Sprachen) umgestellt bekam. Zwar kommen die meisten Menschen heute mit den paar Brocken Englisch klar, die man zum Bedienen dieser Tastentelefone braucht. Aber zumindest die mir im Test vorliegenden Exemplare des Nokia 110 4G und Nokia 105 4G wirkten nicht, als ob sie für europäische Märkte gedacht wären.

Deshalb: Als Zweit-Phone, Notgerät oder für Smartphone-Verweigerer sind die beide Feature Phones von Nokia aus dem Test sicher eine gute Wahl. Ob allerdings ältere Verwandte, die ein altes Nokia ersetzen wollen, damit wirklich glücklich werden? Hier wäre dann evtl. doch ein echtes Senioren-Phone die bessre Wahl.

 

Über Sonja Angerer 1020 Artikel
Fachautorin und Redakteur. Bei Techsonar vor allem zuständig für die Bereiche Smartphone, Smart Home und Gadgets. Mit viel Erfahrung in Fachmagazinen, u.a Macwelt, Digifoto, Sign Pro Europe, Large Format und Fespa.com.