Tribit StormBox Micro im Test – Outdoor-Lautsprecher, der was aushält

Tribit_Test_Aufmacher_hero
Tribit_Test_Aufmacher_hero
Die Hartgummi-Oberfläche des Gehäuse hat teils einen textilen Überzug.

Ein portabler Outdoor-Lautsprecher der mal aushält was er verspricht. Techsonar hat sich die IP67 zertifizierte Boombox mal näher angesehen. Von Christian Galuschka.

Tribit_Test_Hand
Trotz kompakter Bauform liefert die Tribit Stormbox Micro erfreulich kraftvollen Sound.

Ein portabler Lautsprecher für Outdoor-Aktivitäten, Werkstatt, Dusche oder sonst überall da, wo es nass und ruppig werden kann. Die Strom Box Micro von Tribit  dürfte da überzeugen. Denn der Speaker ist zu 100 Prozentwasser- und staubdicht. Zudem liefert der kompakte, nur handtellergroße Bluetooth-Lautsprecher für seine Maße von rund 99 x 99 x36 mm erstaunlich voluminöse Audiowiedergabe mit tiefen und kraftvollen Bässen. Für diese sorgt bei der Storm Box Micro die implementierte XBass-Technologie, zumindest bei niedriger bis mittlerer Lautstärke.

Wenn man allerdings aufdreht, wird der Bass gedrosselt, um ein Übersteuern zu verhindern. Dabei werden die Mitten ausgewogen und ausreichend voll wiedergegeben. Die Höhen wiederum erklingen etwas undifferenziert und matt. Der Fokus im Sounddesign liegt eindeutig auf den Bässen. Ganze 9 Watt Leistung schafft das Gerät. Dabei ist das Klangprofil sauber und übersteuert nicht. Dank des ausgewogenen Klangs und dem eingebauten Mikrofon eignet sich der Speaker auch zum Telefonieren. Auf diese Weise können etwa beim Radfahren die Hände ganz konform mit der StVO am Lenker bleiben.

Zudem ist die Bedienung denkbar einfach. Die Bedienelemente findet man auf der Oberseite des Bluetooth-Lautsprechers. Die leicht erhaben gestalteten Relieftasten lassen sich auch leicht ertasten, ein direkter Blickkontakt ist nicht nötig. Mit den drei Tasten lassen sich die Lautstärke verändern, Lieder überspringen, Telefonate für die Freisprechfunktion annehmen, Songs pausieren oder skippen. Man kann auch den Sprachassistenten des mit dem Speaker verbundenen Geräts starten. Dazu muss man etwa das Smartphone nicht eigens in die Hand nehmen.

Einfache Bedienung der Strombox unter rauen Bedingungen

Tribit_Test_Dusche
Dank IP67-Zertifizierung kann man mit der Stormbox Micro auch unter der Dusche mitsingen.

Die Tasten bieten einen guten Druckpunkt und lassen sich auch mit nassen Händen oder Handschuhen bei frostigen Außentemperaturen problemlos bedienen. Mit der cleveren Plastikschlaufe lässt sich der 290g leichte Lautsprecher im Handumdrehen am Fahrradlenker, am E-Scooter, ab der Boots-Reling, auf dem Surfboard, am Rucksack und sogar an der Duschstange montieren. Das Gehäuse selbst weist eine Hartgummi-Oberfläche auf, der zusätzliche „Leinen“-Überzug erweist sich gegenüber Fingerabdrücken und Schmutz als abweisend.

Die Widerstandsfähigkeit dieses sehr stabil wirkenden Speakers spiegelt sich auch in der IP67-Zertifizierung. Denn die Stormbox Micro ist sowohl staubdicht wie auch gegen Wasser geschützt. Auch kurzes Untertauchen schadet der Box nicht. Die StormBox Micro besteht zur unteren Hälfte aus einem robusten gummiartigen Kunststoff, die obere Hälfte ist mit Stoff überzogen. Als besonderes Extra besitzt die Tribit StormBox Micro eine reißfeste, speziell für die Outdoor-Aktivitäten entworfene Gummi-Lasche, mit der man diesen kompakten Lautsprecher an beliebigen Gegenständen befestigen oder sogar in der Hosentasche verschwinden lassen kann.

Geladen wird die Tribit StormBox Micro über den verbauten USB-C Port. Dabei verspricht der 2.600 mAh Akku eine Akkulaufzeit von bis zu acht Stunden. Bei nonstop Wiedergabe wohlgemerkt. Wer nicht auf Stereoklang verzichten will, kann dank der TWS-Technologie zwei Lautsprecher zum Partymodus, sprich Latenz-frei miteinander verbinden. Das implementierte Bluetooth 5.0 garantiert dabei eine Reichweite bis zu 30 Metern.

Fazit

Als portabler Lautsprecher leistet die Tribit Stormbox Micro so einiges, vor allem wenn man den doch recht geringen Hersteller-Preis von etwa 45 Euro bedenkt. Dank IP67-Zertifizierung ist sie witterungs- und dreckbeständig. Stürze, auch ins Wasser dürfte sie auch einige vertragen. Die Bedienung erweist sich im Outdoor-Bereich als funktional und einfach. Und das wichtigste: auch der Sound bereitet Freude.