Twinkly Squares: Lichtkunst mit Homekit, Hey Google und Alexa

Twinkly Squares

LED-Lichtkunst in Privat- und Repräsentationsräumen? Das geht ganz einfach mit den Twinkly Squares. Denn die 16 x 16 cm großen Element enthalten jeweils 64 LEDs, die jeweils einzeln mit Farben und Effekten belegt werden können. Also sozusagen Divoom Pixel-Art (Test), aber in  richtig groß. Denn das Mastermodul kann mit bis zu 15 weiteren Quadraten gruppiert werden. Man steuert die Paneele über ein App für iOS oder Android an. Weil die Twinkly Squares auch mit Homekit, Goggle Assistant und Alexa kompatibel sind, lässt sich das auch per Sprachsteuerung erledigen.

Für das Design eigener Dekore bietet der Hersteller eine Vielzahl an Designvorlagen, Animationen und Effekten. Gamer können die Lichtmodle auch direkt in Razer ChromaT RGB oder Omen Light Studio integrieren. Mit dem zusätzlichen USB-Dongle mit eingebautem Mikrofon lassen sich die visuellen Effekte auch mit den Lieblingssongs synchronisieren. Die Stromversorgung der sparsamen LEDs erfolgt über ein USB-C-Kabel. Das Twinkly Square Starter-Set kostet bei Amazon (Affiliate Link) ca. 250 Euro.

 

Über Sonja Angerer 1017 Artikel
Fachautorin und Redakteur. Bei Techsonar vor allem zuständig für die Bereiche Smartphone, Smart Home und Gadgets. Mit viel Erfahrung in Fachmagazinen, u.a Macwelt, Digifoto, Sign Pro Europe, Large Format und Fespa.com.

1 Trackback / Pingback

  1. USB Lampe speziell für Dich - Techsonar

Kommentare sind deaktiviert.