Tribit AquaEase im Test – Duschlautsprecher mit Lightshow

Duschradio Tribit Test
Tribit AquaEase im Test – Packaging
Farbenprächtig: der Duschlautsprecher bietet nicht nur Sound, sondern auch einstellbare Lichtspiele.

Man befindet sich in guter Gesellschaft, wenn man unter der Dusche gerne ein Lied schmettert. Dabei kommt die passende Unterstützung von Tribit. Mit dem Tribit AquaEase Duschlautsprecher steht der nächsten Showering Session nichts mehr Weg.

Möglich macht dies die IPX7-Zertifizierung des Duschlautsprechers. Die Schutzklasse besagt, dass der Tribit Aqua Ease (Amazon Affiliate Link) aus unserem Test auch beim kompletten Eintauchen unter Wasser zumindest für kurze Zeit wasserdicht ist. Bei Regen oder eben einer Dusche machen die Wasserspritzer beim Betrieb des wasserabweisenden Geräts keine Probleme. Den USB-C-Ladeport sowie den Slot für Micro SD- Karten bis zu 32 GByte deckt ein Silikon-Stöpsel ab.

Übrigens kann bei dieser Schutzklasse keine Aussage auf die Auswirkungen von Staub gemacht werden. Wer sich also einen Lautsprecher für Outdoor sucht, sollte man lieber zur Tribit StormBox Micro (Test) greifen. Dank einer kleinen gewebten Befestigungsschlaufe an der Oberseite des Speakers lässt sich dieser etwa an der Duschablage befestigen.

Konnektivität und Sound des Duschlautsprechers

Kopplung Tribit Lautsprecher fürsBad
Die Kopplung mit dem Oppo-Smartphone unter Android 12 klappte problemlos.

Angesichts seiner kompakten Maße liefert der im Handteller-großen Tribit AquaEase verbaute Hochtöner akzeptablen, aber etwas dünnen Sound. High-End-Auflösung lässt sich natürlich nicht erwarten, doch im Badezimmer klingt der Tribit AquaEase im Test dennoch ausgewogen und klar. Die unterstützte TWS-Technologie ermöglicht es, einen zweiten Lautsprecher für Stereo bzw. Surround-Sound zu verbinden. Zudem Kann man über Bluetooth 5.3 Verbindungen von bis zu acht Bluetooth-fähigen Soundquellen wie Smartphone, Tablet oder PC für High-Speed-Wireless-Audio speichern. Die Verbindung mit unserem Redaktionsandroiden Oppo Find X5 Pro klappte im Test problemlos.

Alternativ lassen sich auch Songs via Micro SD-Karte wiedergeben. Dabei können zwei Geräte zur selben Zeit verbunden werden. Praktisch auch, dass sich der der AquaEase das letzte Pairing Verbindung merkt und sich automatisch wiederverbindet.

Die Akkulaufzeit liegt bei bis zu 18 Stunden Spielzeit, geladen wird über eine USB-C-Buchse. Ein passendes Kabel ist im Lieferumfang enthalten. Zusätzlich bietet der BT-Speaker eine Zeitanzeige. Als Anzeigeformat lässt sich die 12- sowie 24-Stunden-Anzeige wählen. Das ebenfalls integrierte Mikrofon erlaubt während des Duschens auch Anrufe vom verbundenen Smartphone entgegenzunehmen.

Bedienung und Fazit zum Tribit AquaEase im Test

Tribit Gummilasche
Der SD-Kartenschacht des Tribit AquaEase Lautsprechers ist durch eine Gummilasche geschützt.

Die Steuerung erfolgt über die im Halbkreis um den Lautsprecher angeordneten Funktionstasten auf der Vorderseite. Allerdings ist die Benutzung manchmal etwa erratisch, da die Tasten weder über einen spürbaren Druckpunkt noch einen Buzzer verfügen. Alternativ lassen sich unter anderem diverse Einstellungen von Sound und Multi-Color-LEDs auch über die Tribit-App für iOS und Android nutzen.

Für Auftritte unter Dusche und Podcast-Sessions in der Badewanne ist der AquaEase von Tribit ein gut ausgestatteter Duschlautsprecher. Zumal er sich mit ca. 35 Euro im günstigen Budget-Bereich bewegt. Die integrierte LED-Lichtorgel ist ein nettes Feature, das über die App auch als Ambiente-Beleuchtung Entspannungsbäder dienen kann.

Vor- und Nachteile des Tribit AquaEase Duschlautsprechers

+ relative wasserabweisend
+ wirkt gut verarbeitet
+ Lichtorgel
+ gutes Preis-Leistungs-Verhältnis
+ gute Konnektivität
+ SD-Karten-Slot und Player-Funktion

etwas dünner Sound
kein Tasten-Widerstand
Schnittstellen unter Gummikappe oben schlecht geschützt

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*