Pack & Smooch Chester: Feine Hülle für iPhones

Pack&Smooch_Chester_hero
Pack&Smooch_Chester_single
Das Snap-on Case Chester ist aus pflanzlich gegerbtem Leder.

Da machen sich die Hersteller von Smartphones viele Mühe, für ihre Geräte unverwechselbare Oberflächen zu schaffen – und dann haben eben doch gefühlte 90 % der Kunden ihre Geräte in irgendwelche Taschen, Hüllen oder Cases gesteckt. Wobei, Pack & Smooch Chester ist weit davon entfernt, „einfach irgendein“ Snap-on-Case zu sein: Es ist aus pflanzlich gegerbten Leder von der italienischen Vereinigung „Pelle Conciata Al Vegetale in Toscana“ – und riecht deshalb wunderbar nach „teurer Lederjacke“.

Pack & Smooch Chester – das Luxus Snap-on Case

Pack&Smooch_Chester_bump
Weil die Hülle etwas übersteht, wird das iPhone Glas zusätzlich geschützt.

Das Leder wird bei der Produktion vorsichtig komplett um die Kante des innenliegenden Kunststoff-Kerns gelegt. Das hat einen entscheidenden Vorteil: Dadurch steht das Case etwa einen halben Millimeter über das Glas. Und das führt dazu, dass der Bildschirm nicht verkratzt, wenn man das iPhone „aufs Gesicht legt“.

Innen ist das Case mit Mikrofaser ausgekleidet. Zusammen mit dem Lederrücken und der Kunststoff-Verstärkung innen wirkt Pack & Smooch Chester ziemlich stabil. Das teure iPhone wird bei kleineren Unfällen gut geschützt. Spider-App adieu!

Pack&Smooch_Chester_back
Passgenau ausgeschnitten: Die Rückseite des Pack & Smooch Chester Snap-on Case.

Mit knapp 45 Euro liegt Pack & Smooch Chester deutlich  unter dem Preisrahmen des Apple-Leder.Case. Die kostet nämlich 59 Euro. Chester ist allerdings nur in Karamell- sowie Schokobraun zu haben, bunte Farben gibt es nicht. Dafür bietet die 2010 von Clemens Burkert in Hamburger gegründete Manufaktur die Option an, das Case mit bis zu acht goldenen, silbernen oder blindgeprägten Buchstaben zu personalisieren.

Bei den Ausschnitten für Kamera, Mikros und Schalter unterscheidet sich Pack & Smooch Chester kaum vom dem von Apple vertriebenen Leder-Case. Das ist auch kein Wunder, weil ja alles perfekt passen muss. Und das tut es natürlich auch, zumindest bei dem iPhone 8Plus, mit dem ich die Hülle getestet habe. Die passt natürlich auch auf iPhones 6/6s/7Plus. Alternativ gibt es Pack & Smooch Chester auch passend für das iPhone 6/7/8 sowie das iPhone X.

Pack&Smooch_Chester_vergleich
Beim iPhone Case Chester sind die Hardware-Tasten im Leder geprägt.

Einen Unterschied gibt es allerdings im Vergleich zur Apple-Hülle: Lautstärkewippe und Ein/Aus-Schalter sind bei Pack & Smooch Chester in Leder geformt. Die Apple-Lederhülle hat hier kleine Metall-Schalter eingebaut. Für die Bedienung hat das bei mir allerdings keinen Unterscheid gemacht. Denn mit beiden Varianten ließ sich das Smartphone wunderbar bedienen.

Soll ich mir ein Pack & Smooch Chester kaufen?

Pack&Smooch_Chester_Apple
Links: Pack & Smooch Chester, rechts: Leder-Case von Apple für iPhone 8Plus.

Ohne Personalisierung kommt Pack & Smooch Chester deutlich günstiger als die Lederhülle von Apple, inklusive gedruckter Buchstaben oder Blindprägung liegt man  fast gleichauf. Ich finde die Idee eines Monogramms auf der Smartphone-Hülle sehr apart, obwohl mein Test-Exemplar das jetzt nicht hatte.

Sowohl Pack & Smooch Chester als auch Apples Lederhülle sind aus sehr hochwertigem Material und liegen sehr gut in der Hand. Das haptische Wohlgefühl, das eine Lederhülle einem Smartphone verpassen kann, sollte man nicht unterschätzen. Natürlich ist so eine Lederhülle wie Pack & Smooch Chester auch ziemlich langlebig. Denn Leder altert nun mal deutlich vorteilhafter als etwa ein Silikon-Case.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*