Test: Inline 3 in 1 Maus und Wireless Charging Mauspad – bequemer im Home Office

Test Inline Maus und Wireless Charging Pad - hero
 Inline Wireless Charging Mauspad
Das Inline Wireless Charging Mauspad gibt es in Braun oder Schwarz.

Das Home-Office wird uns wohl noch eine ganze Weile erhalten bleiben. Da sind kleine Helferleins gefragt, die die Arbeit schöner und bequemer macht. Ich schaue mir das deshalb im Test die Inline 3 in 1 Maus und das Wireless Charging Mauspad an. Beide Geräte kosten jeweils knapp 25 Euro. Testerin: Sonja Angerer

Test: Maus und Wireless Charging Mauspad – Grundlagen

Für den Test muss wieder mein Redaktions-PC mit Windows 10 Pro herhalten. Er bietet USB-A, USB-C sowie Bluetooth. Wireless Charging probiere ich mit meinem altgedienten iPhone 8 Plus aus, denn es ist derzeit das einzige Gerät in der Redaktion, das man dahtlos laden kann.

Die Inline Inline 3 in 1 Maus im Test-Fokus

INstallation Inline Maus Test (Windows)
Die Inline-Maus ließ sich im Test über Bluetooth oder Dongle-Verbindung leicht einrichten.

Bei der Inline Inline 3 in 1 Maus handelt es sich um eine Wireless-Maus mit Batterie (AA / Mignon). Sie kann über Dongles wahlweise über USB-A, USB-C oder Bluetooth mit dem PC verbunden werden. Einen Treiber muss man dazu nicht speziell installieren. Wenn man die Dongles nutzt, werden Funkverbindungen mit 2.405 bis 2.470 Ghz aufgebaut, sie sollen bis zu zehn Meter überbrücken.

Die zwei Dongles kann man platzsparend im Inneren der Maus aufbewahren. Das ist ziemlich praktisch, denn die Dongle stehen am Computer ein paar Millimeter ab. Mit eingesteckten Dongle passte mein Laptop nicht mehr so richtig in sein (sehr enges) Sleeve.

ongle für die Inline 3-in-1 Maus im Test
Der Dongle für die Inline 3-in-1 Maus im Test steht ein paar Millimeter über das Laptop-Gehäuse heraus.

Die Bluetooth-Verbindung unter BT 4.0 ist relativ stromsparend. Wenn man einen sehr alten Laptop benutzt, unterstützt dieser allerdings eventuell noch kein Bluetooth 4.0.

Ansonsten ist Inline Inline 3 in 1 Maus recht genügsam, denn sie unterstützt im Dongle-Betrieb mit Windows XP/Vista/7/8/10 auch Systeme, die Microsoft längst in Rente geschickt hat. Außerdem soll man sie auch an Macs und Linux-Rechner klemmen können. Per Bluetooth kann die Scroll-Maus mit Computern unter Windows 8/10 sowie MacOS verbunden werden.

3 in 1: Bluetooth, USB-C oder USB-A

Im Test habe ich mit meinem PC alle drei Möglichkeiten ausprobiert: Jedes Mal klappte die Verbindung binnen Minuten problemlos. Über die Windows-Einstellungen Geräte –> Maus kann man festlegen, ob man die Maus aus Rechts- oder Linkshänder bedienen will. Auch die Geschwindigkeit des Scrollrades lässt sich dort festlegen.

Ich benutze je nach Laune beide Hände für die Test-Maus, und fand sie auch für Rechts- wie Linkshänder gut nutzbar. Allerdings ist diese Computermaus relativ zierlich. Mir mit meinen kleinen Händen kommt das sehr entgegen. Nutzer mit „Pranken-Händen“ werden allerdings vermutlich mit diesem Zeigegerät wohl nicht glücklich werden.

Die Standard-Maus bietet wahlweise1000, 1600 oder 2400 dpi. Das soll man umstellen können. Auch die zwei seitlichen Funktionstasten wären eigentlich zu belegen, sagt der Hersteller. Ich habe die Einstellungen dazu in den Windows „Eigenschaften von Maus“ nicht gefunden. Da auch beim Hersteller kein Treiber heruntergeladen werden kann, konnte ich diese Funktion nicht ausprobieren. Sie auch im beigelegten Handbuch nicht beschrieben. Ich muss gestehen, sie hat mir nicht gefehlt.

Was kann die Inline 3 in 1 Maus aus dem Test?

Inline 3-in-1-Maus mit Dongles
Inline 3-in-1-Maus mit Dongles für USB-A und USB-C.

Für das, was ich mit einer Maus so machen muss – also vor allem Office und Adobe CC – hat mir die Inline 3 in 1 Maus gut gefallen. Sie ist exakt, liegt gut in der Hand und ist angenehm zu bedienen. Wenn man sie gerade nicht nutzt, geht sie in den Energiesparmodus, aus dem sie aber auch blitzschnell wieder erwacht.

Das Inline Wireless Charging Mauspad unter der Lupe

Inline Wireless Mauspad
Das Wireless Maus-Pad im Test ist 16 Zoll groß.

Das Inline Mouse-Pad ist mit einer Diagonale von 16 Zoll (= gut 40 cm) größer als man es von einem Mousepad gewohnt ist. Was an der Wireless-Ladezone liegt. Sie lädt kompatibel Mobiltelefonen mit maximal 10 Watt. Das hat im Inline Wireless Charging Maus-Pad Test dazu geführt, dass mein iPhone 8 Plus sehr flott und problemlos geladen hat und dabei auch nicht besonders warm wurde. Man muss das Gerät dazu aber relativ genau auf das Ladesymbol legen. Das allerdings ist für Ladematten nicht ungewöhnlich.

Nun ist diese Ladematte ja auch ein Mauspad. Mauspads braucht man mit den heutigen Mäusen technisch eigentlich nicht mehr. Lediglich auf empfindlichen, sehr spiegelnden oder zu rauen Oberflächen ist ein Mauspad manchmal notwendig. Für die allermeisten Menschen ist es also eher pure Nostalgie. Oder eben eine Möglichkeit, den Schreibtisch aufzuwerten.

Mit seiner hochwertigen Kunstleder-Oberfläche, wahlweise in Schwarz oder Mittelbraun, fasst sich diese Mausmatte sehr gut an und bietet einer Maus den idealen Untergrund. Weil das Mauspad aber auch eine Ladestation ist, braucht es natürlich Strom. Dazu liegt ein 1,40 m langes Kabel USB-A auf Micro-ASB bei. Der Anschluss ist oben, wenn man das Mauspad rechts von der Tastatur ablegt und es über das Kabel mit dem Computer verbinde.

Linkshänder müssen kreativ werden

inline Wireless Maus-Pad
Das Inline Wireless Mousepad bietet Platz zum Laden eines Mobilgeräts.

Links-Nutzer wie ich haben ein Problem: Entweder liegt das Smartphone relativ störend an der Innenseite des Mauspads, gleich eben der Tastatur. Wenn man mit der Maus herumfährt, stößt man so irgendwann zwangsläufig gegen das Mobiltelefon. Oder man platziert die Mausmatte „verkehrt herum“. Dann ist allerdings der Stromanschluss unten. Wenn man nicht gerade einen Tower-PC unter dem Tisch hat, bedeutet das leider Kabelsalat.

Ich habe mir letztlich damit beholfen, das Pad mit der schmalen Seite zur Tischkante zu legen. Denn dann sind Ladefläche wie Stromanschluss an der oberen Kante und aus dem Weg. Da das Mauspad sehr groß ist, klappt das ganz wunderbar.

Alternativ kann man das Inline Charging Mauspad aus unserem Test natürlich auch als Unterlage, etwa auf dem Nachttisch nutzen. Allerdings braucht man dann einen Wandstecker.

Fazit Test: Inline 3 in 1 Maus und Wireless Charging Mauspad

Wer sein Home Office ein bisschen „pimpen“ und nicht zu viel ausgeben will, kann seinen Arbeitsplatz mit dem Inline 3 in 1 Maus und Wireless Charging Mauspad im Test für relativ kleines Geld funktioneller und effizienter machen. Man kann die beiden Teile natürlich auch einzeln erwerben.

Über Sonja Angerer 1021 Artikel
Fachautorin und Redakteur. Bei Techsonar vor allem zuständig für die Bereiche Smartphone, Smart Home und Gadgets. Mit viel Erfahrung in Fachmagazinen, u.a Macwelt, Digifoto, Sign Pro Europe, Large Format und Fespa.com.