Kekz-Hörer bringen Kindern Hörspiel-Freiheit

Kekz Hörspiel System

Wer noch mit CD-Player oder gar Kassettenrekorder aufgewachsen ist, hatte schon als kleines Kind die große Hörspiel-Freiheit. Denn man brauchte einfach nur das Medium einzulegen. Schon konnte man sich von Pumuckl & Co. in andere Welten entführen lassen. Das schaffte man auch schon mit drei oder vier Jahren. Heute ist das für kleine Kinder schwieriger, denn um Streaming-Systeme und Tablets richtig zu bedienen, muss man lesen können.

Mit dem Kekz-System erhalten auch kleine Kinder ihr große Hörspiel-Freiheit zurück. Denn sie können Hörspiele ohne Download und Bildschirm nun wieder selbst steuern. Das funktioniert über Audiochips, die so genannten Kekze. Die klickt man mit einem integrierten Magneten außen in die Ohrmuschel der Kekzhörer. Damit geht das Hörspiel los, und stoppt, wenn man den Kopfhörer absetzt.

Die Lautstärke ist in drei Stufen regelbar. Maximal sind 85 Dezibel drin, denn das empfehlen Kinderärzte zum Schutz des Gehörs. Über den große Bedienknopf an der Seite der Ohrmuschel sorgt können Kinder n. und ausschalten, sowie Vor- und Zurückspulen.

Zum Start des Systems gibt es bereits viele bekannte Hörspielreihen wie etwa Bibi Blocksberg, Feuerwehrmann Sam, Benjamin Blümchen oder Petterson und Findus. Im Starter-Set zum Preis von knapp 60 Euro ist außerdem schon ein exklusives Kekz-Hörspiel dabei. Weitere Kekz-Hörspiele kosten laut Hersteller dann knapp 10 Euro.

 

 

Über Sonja Angerer 1021 Artikel
Fachautorin und Redakteur. Bei Techsonar vor allem zuständig für die Bereiche Smartphone, Smart Home und Gadgets. Mit viel Erfahrung in Fachmagazinen, u.a Macwelt, Digifoto, Sign Pro Europe, Large Format und Fespa.com.