Sennheiser Momentum M3: Kopfhörer mit Tile-Technologie

Sennheiser Momentum M3 Tile

Der neue Premium-Kopfhörer Sennheiser Momentum M3 hat Such-Technologie von Tile eingebaut. Und das ist sehr nützlich. Von Sonja Angerer

Na endlich, habe ich gedacht, als ich von der IFA-Neuheit Sennheiser Momentum M3 hörte. Denn den kann man mit der Tile-App suchen, wenn man ihn mal verlegt hat. Klingt erst mal überflüssig. Denn schließlich handelt es sich nicht um ein par winzige, drahtlose In-Ears. Sondern um beeindruckend große On-Ears mit faltbarem Bügel aus Stahl und lederbezogenen Ohrpolstern. Rund 300 Gramm bringt der Hifi-Hörer mit Mikro auf die Waage. Er kann, so wie schon seine zwei Vorgänger, wahlweise über Bluetooth oder Kabel betrieben werden. Neben bestem Audio-Ton bietet er Active Noise Cancelling. Das bedeutet, das etwa das andauernde Brummen eines Motors oder Rotors ebenso ausgeblendet wird wie ein gedämpftes Gespräch. Mit knapp 400 Euro ist der Sennheiser Momentum M3 nicht gerade günstig.

Sennheiser Momentum M3 schneller wiederfinden dank Tile-App

So ein schönes Stück will man nicht versehentlich in der Sitztasche oder in einem überdekorierten Hotelzimmer zurücklassen. Deshalb ist erstmals in Europa die Tile-Technologie eingebaut: Mit Hilfe des Bluetooth-Trackers wird der aktuelle Standort festgehalten. Über das Smartphone (iOS oder Android) kann man einen Klingelton auslösen, so dass man ein verlegtes Headset leichter findet. Wer sie Tile-App in der kostenpflichtigen Premium-Version nutzt, hat sogar die Möglichkeit, sich eine Benachrichtigung einblenden zu lassen, wenn man ohne den Kopfhörere den Ort verlässt. Außerdem hilft die Tile-Community dabei, ein verlorenes Headset wiederzufinden. Denn ein als verloren gemeldetes Gerät meldet sich per Bluetooth bei Passanten, die die App installiert haben. (Hier findet man mehr zur Tile-App und dem Premium-Abo).

Und, bringt das was?

Den Sennheiser Momentum M3 kann man in Schwarz bereits ordern. Amazon hat derzeit außerdem eine Sonderaktion laufen, bei der der Vorgänger M2 reduziert angeboten wird. Der ist natürlich ohne Tile-Technologie. Ich persönlich nutze Tile schon lange im Case meines Noise-Cancelling-Kopfhörers einer anderen Premium-Marke, und war schon manches mal sehr froh darüber. Und das nicht nur unterwegs. Endlich nicht mehr hektisch schwitzend Reise- und Sporttaschen durchsuchen! Insofern: Ich finde, der Sennheiser Momentum M3 mit Tile-Technologie ist eine verdammt gute Idee. Das scheint man auch bei Tile und seinen Partnern so zu sehen. Denn auf der IFA wurden weitere Kooperationen angekündigt, unter anderem mit Skullcandy. Es ist also zu erwarten, dass man demnächst auch nicht mehr ganz so teure Headsets nicht mehr so einfach verlegen oder verlieren kann.

 

Über Sonja Angerer 1022 Artikel
Fachautorin und Redakteur. Bei Techsonar vor allem zuständig für die Bereiche Smartphone, Smart Home und Gadgets. Mit viel Erfahrung in Fachmagazinen, u.a Macwelt, Digifoto, Sign Pro Europe, Large Format und Fespa.com.