Gigaset Smart Home: Einbruchschutz für den Urlaub

Gigaset Smart Home
Gigaset Smart Home Alarm Set L
Gigaset bietet mehrere Sets mit Modulen zum Einbruchschutz an.

In der Urlaubszeit wird vermehrt eingebrochen. Wir zeigen Dir, wie Du Dein Zuhause mit cleverer Technik schützen kannst, und zwar am Beispiel des Gigaset Smart Home Systems.

Keiner Zuhause? Diebesbanden nutzen die Ferienzeit, um ganze Stadtviertel abzugrasen, egal ob Einfamilienhaus oder Einzimmerapartment. Mit Hilfe von Smart Home Modulen lassen sich auch Mietwohnungen so sichern, dass Einbrecher lieber woanders hin gehen.

Was ist ein Smart Home System überhaupt?

Ein Smart Home System ermöglicht es, verschiedene Geräte im Haus miteinander zu vernetzen und über eine zentrale Steuerung zu bedienen. Ein Smart Home System kann zum Beispiel die Beleuchtung, die Heizung, Sicherheitsmodule oder Unterhaltungselektronik steuern. Dazu werden die einzelnen Komponenten über W-LAN oder Thread bzw. Matter vernetzt. Meist muss es auch noch eine Steuerzentrale geben. Ein Smart Home, z.B. von Gigaset, bedient man vor allem über ein Smartphone oder Tablet.

Wie kann ein Gigaset Smart Home System Einbrecher abschrecken?

Smart Home Systeme bieten Sensoren, die erkennen, wenn etwa ein Fenster oder eine Tür geöffnet wird, Wasser austritt oder sich Menschen in Räumen befinden. Sie benachrichtigen über das Smartphone den Bewohner, der im Notfall Hausmeister oder Polizei rufen kann. Gigaset bietet sein Smart Home Alarm System in den Größen S, M und L an. Die Sirene, die es in allen Sets gibt, kann Unbefugte in die Flucht schlagen oder Nachbarn zu Hilfe rufen.

Darf ich eine Mietwohnung mit Smart Home Modulen, z.B. von Gigaset ausrüsten?

Wenn du Smart Home in einer Mietwohnung installieren möchtest, solltest Du einige Dinge beachten, um Ärger mit dem Vermieter oder den Nachbarn zu vermeiden. So verstehen die meisten Vermieter bei baulichen Veränderungen keinen Spaß. Dazu zählen schon Kabelschlitze und übermäßig viele Bohrlöcher. Beim Auszug musst Du sie oft auf Deine Kosten entfernen, das kann teuer werden. Deshalb solltest Du nur Smart Home Module installieren, die du rückstandslos wieder entfernen kannst. Die Gigaset-Module für Fenster und Türen werden aufgeklebt, sodass Du bei der Installation nichts beschädigst.

Kameras wie etwa die Gigaset 2.0 Kamera solltest Du nur in Deinen eigenen Räumen nutzen, denn die Regeln beim Filmen auf öffentlichen und Gemeinschaftsflächen sind kompliziert. Die Gefahr ist zu groß, dass Du vorbeigehende Nachbarn aufnimmst. Das bringt nicht nur Ärger auf dem Stockwerk ein, sondern kann auch noch Strafe kosten. Übrigens solltest Du Besucher oder Handwerker warnen, wenn Deine Sicherheitskamera läuft, während sie sich in Deiner Wohnung aufhalten. Denn Du könntest gegen ihre Persönlichkeitsrechte verstoßen.

Für alle Smart Home-System gilt: Achte darauf, dass sie nicht in Deiner Abwesenheit Amok laufen und das halbe Viertel aufwecken. Wenn Deine Nachbarn daraufhin die Polizei rufen, kann Dir das unter Umständen in Rechnung gestellt werden.

Welche Gigaset Smart Home Systeme zum Einbruchschutz gibt es?

Gigaset Elements App
Die Gigaset Elements App gibt es für iOS und Android.

Der Hersteller bietet das Gigaset Alarm System in den Größen S, M und L ab ca. 200 Euro an. Alle Sets sind so zusammengestellt, dass Du sie ohne weitere Hilfsmittel sofort in Betrieb nehmen und Dein Zuhause schützen kannst. Du steuerst Dein Smart Home über die kostenlose Gigaset-Elements App, die es für Android und iOS gibt. Du musst also kein Gigaset-Smartphone dazu nutzen, sondern kannst einfach Dein bestehendes Gerät weiterverwenden.

Welche anderen Anbieter von Smart Home-Sicherheits-Systemen gibt es?

Einzelprodukte und Eco-Systeme für Smart Home bieten neben Gigaset viele weitere Hersteller an. Die bekannteste sind das Google Smart Home System an, das auf dem Google Assistant basiert. Google selbst hat verschiedene Produkte für das Smart Home im Programm, wie zum Beispiel Nest Thermostate, Nest Kameras oder Nest Hub.

Apple verkauft selbst keine Smart Home Module, hat aber mit Apple HomeKit ein umfangreiches Ecosystem erschaffen, mit dem man die Module verschiedener Hersteller wie z.B. Eve Systems vernetzen kann. Zur Steuerung kann man zusätzlich zu iPhone und iPad auch Apple TV und Homepod nutzen.

Weitere Smart Home-System gibt es etwa von Samsung, Bosch, Amazon, Neatmo, Pearl oder AVM Fritzbox.

Wie installiere ich ein Smart Home System?

Apple HomeKit
Smart Home Systeme gibt es nicht nur von Gigaset. Im Bild: Apple HomeKit.

Wie kompliziert die Installation eines Smart Homes Systems zum Schutz Deiner Wohnung ist, hängt vom Anbieter ab. Komplettsets wie das Gigaset Alarm System sind aufeinander abgestimmt, sodass die Einrichtung auch gelingt, wenn Du technisch nicht so begabt bist.

Im Prinzip funktioniert die Installation eines Smart Homes Systems immer gleich:

  1. Basisstation aktivieren und mit dem Internet verbinden
  2. Module anbringen und anschalten
  3. Module mit der Basisstation connecten
  4. App herunterladen und mit der Basisstation verbinden
  5. Eventuell Automatisierung einrichten.

Bei herstellerübergreifenden Ecosystemen ist oft etwa mehr Geschick nötig, damit die Komponenten zuverlässig zusammenarbeiten.

Was bringt mit ein Smart Home System, z.B. von Gigaset?

Ein Gigaset Alarm System ist im Prinzip eine kleine Alarmanlage, die Du wieder mitnehmen kannst, wenn Du aus Deiner Wohnung ausziehst. Du verbessert also Deine persönlich Sicherheit, und das nicht nur, wenn Du in den Ferien bist. Es gibt von dem Hersteller weitere Module, mit denen Du Dein Smart Home erweitern und komfortabler machen kannst, etwa Thermostate oder Klimasensoren.

Eine große Zahl von Anbietern hat viele weitere Lösungen für Dich, mit denen Du Dein Zuhause smarten machen kannst. Das reicht von der App-gesteuerten Teetasse bis hin zum Bewässerungssystem.   

1 Trackback / Pingback

  1. Gigaset Smart Home: Plug 2.0 One X im Test - Techsonar

Kommentare sind deaktiviert.