Test ACME Smartwatch SW302

Test ACME Smartwatch SW302

Eine Smartwatch mit GPS zum Preis von rund 100 Euro, das klingt gut. In unserem Test soll die ACME Smartwatch SW302 beweisen, was in ihr steckt. Testerin: Sonja Angerer

ACME Smartwatch SW302: Software

Test ACME Smartwatch SW302
Weder im Apple App Store noch in Google Play kommt die zugebörige Smart-Time App besonders gut weg.

Testpartner der ACME Smartwatch SW302 ist unser derzeitiges Android-Referenzgerät, ein Google Pixel 3A XL mit Android 10. Die Smart Watch soll aber auch mit iPhones funktionieren. Die Smart-Time App, die man zur Verbindung benötigt, gibt es in Google Play ebenso wie in App Store. Allerdings sind die Bewertungen in beiden nicht besonders enthusiastisch. 2,6 Sterne gibt es aktuell bei Google, bei über 50.000 Downloads. Bei Apple ist es noch bedenklicher. Denn hier gibt es nur einen Punkt, allerdings auch bei nur vier Downloads. Man muss wohl davon ausgehen, dass für iPhone-Nutzer nur die gut dreimal teurere Apple Watch in Frage kommt.

Die Smart Watch soll übrigens laut Pressemeldung auch mit Google Fit synchronisieren. Ein entsprechender Schalter in der Smart-Time App blieb bei mir aber ausgegraut, auch wenn man sich mit einem Google-Account einloggte.

Die Hardware-Basics

Test ACME Smartwatch SW302
Die Acme Smartwatch wird mit einer Ladeklammer versorgt.

Die ACME Smartwatch SW302 bietet ein rundes 1,3-Zoll-Farbdisplay. Das Betriebssystem scheint proprietär zu sein, es handelt sich also nicht um Android Wear. Es gibt verschiedene, vorinstallierte Apps. Bequem neue hinzufügen, wie man das etwa von der Apple Watch kennt, kann man aber nicht. Das Gehäuse unsere Test-ACME Smartwatch SW302 ist nach Schutzklasse IP65 staubdicht und gegen Strahlwasser geschützt. Händewaschen sollte also kein Problem sein. Auch wer erst unter der Dusche bemerkt, dass er die Uhr noch am Handgelenk trägt, sollte sie dadurch nicht gleich zerstören. Schwimmen oder andere Wassersportarten sind aber nicht ratsam. Ich persönlich empfinde das bei einer Sportuhr schon als Manko. Allerdings muss man natürlich immer den Preis berücksichtigen.

Die ACME Smartwatch SW302 arbeitet mit dem relativ stromsparenden Protokoll 4.0. Das nutzen eigentlich alle Mobilgeräte, die in den letzten zwei, drei Jahren auf den Markt gekommen sind. Die Smart Watch hat aber auch ein „Herz“ für wesentlich ältere Smartphone ab Android 4.4 bzw. iOS 8.0.

Test ACME Smartwatch SW302
Das Touchscreen-Menü findet man, wenn man von rechts nach innen streicht.

Die ACME Smartwatch bietet außerdem ein eigens GPS-Modul. Das bedeutet, dass man beispielsweise Rad- oder Wandertouren auch dann aufzeichnen kann, wenn das gekoppelte Smartphone zuhause blieb. Allerdings reduziert sich die Batterielebensdauer dann auf etwa acht Stunden. Ansonsten darf man auf bis zu zwei Tage mit A-GPS hoffen, im Stromspar-Modus sogar auf bis zu 5 Tage.

Geladen wird über USB, die Ladeklammer ist im Preis inbegriffen. Hier muss man ziemlich aufpassen. Denn wenn die Klammern nicht richtig einrasten, dauert das Laden quälend lang. Ansonsten ist die Uhr in drei Stunden einsatzbereit. Verlieren oder verlegen sollte man die Ladeklammer aber nicht, denn selbst auf der ACME-Homepage wird kein Ersatz angeboten.

Test ACME Smartwatch SW302
Grüne LEDs auf der Uhrenrückseite zeichnen die Pulsfrequenz am Handgelenk auf.

Die Uhr hat auf der Rückseite die charakteristischen grünen LEDS für die Pulsmessung eingebaut. Diese kommen auch für die Schlafüberwachung zum Einsatz. Man muss sich bewusst sein, dass es sich dabei immer nur um Näherungswerte handelt. Das ist eigentlich bei allen Smart Watches derzeit der Fall. In der Bedienungsanleitung weist ACME darauf hin, dass etwa das Tragen auf der Innenseite des Handgelenks zu Problemen führen kann.

Sensoren und Funktionen für Sportler

Test ACME Smartwatch SW302
Die App zur Acme Swat Watch stellt Schritte, Herzfrequenz und Schlafqualität übersichtlich dar.

Die ACME Smartwatch SW302 bietet neben Puls- und Schlafüberwachung, Schrittzähler und der Erkennung von diversen Sportarten auch einen Höhenmesser, einen elektronischen Kompass, sowie ein Barometer.

So bedient man die ACME Smartwatch SW302

Unsere ACME Test-Smartwatch SW302 brachte zwar ein relativ dickes Manual mit. Allerdings waren darin mehr als ein Dutzend Sprachen untergebracht. Deshalb erwiesen sich die Tipps zur Nutzung als relativ knapp. Und die Smart-Time App war auch nicht so sehr viel gesprächiger.

Test ACME Smartwatch SW302
Die ACME Smart Watch bietet auch einen elektronischen Höhenmesser.

Dabei kann die Uhr wirklich viel. Zum Beispiel Benachrichtigungen vom Smartphone spiegeln. Oder anzeigen, wer gerade anruft. Also, wenn man den Zugriff auf die Kontakte erlaubt. Man kann Anrufe auch direkt über die Uhr annehmen und damit telefonieren. Ich empfand das als recht praktisch, weil man dann nicht mehr in der Tasche nach dem Smartphone suchen muss.

Die Steuerung für die Musik-App, sowie die Möglichkeit, mit dem Smartwatch die Kamerafunktion des Smartphones auszulösen. Das hat bei meinem Pixel 3A XL leider nicht immer funktioniert. Die Musik-Steuerung an der Uhr  funktionierte hingegen auch bei Amazon Music, Audible und Co. ordentlich. Allerdings wurde der Sound dann immer auf den winzigen Uhren-Lautsprecher übertragen. Wahrscheinlich kann man das irgendwo abstellen, ich hab es nicht gefunden.

Test ACME Smartwatch SW302
Über die Uhr kann man diverse Musikplayer, etwa Audible oder Amazon Musik steuern.

Mit der Smart Watch muss man sich allerdings wirklich beschäftigen, damit man alle Funktionen findet. Denn bei den Zifferblättern kann man beispielsweise untern vier verschiedenen Varianten (Menü vom rechten Uhrenrand oder von oben -> durchscrollen -> Einstellungen -> Uhr -> Uhrentyp) sowie diversen Hintergründen (Hauptmenü von oben -> zweite Seite -> Themen) wählen. Die Menüs findet man, wenn man an den Quadranten mit dem Finger vom Rand zur Mitte hin streicht. Ich fand das jetzt nicht so elegant.

Test ACME Smartwatch SW302
Die Smart Watch zählt Schritte und errechnet daraus einen Kalorienverbra

Hauptsächlich wird man die ACME Smart Watch SW302 wohl zum Tracken von Wanderungen oder Trainingsläufen nutzen. Bei mir funktionierte beides ganz gut. Dank GPS kann man bei Outdoor-Aktivitäten wohl davon ausgehen, dass die gemessenen Entfernungen soweit korrekt sind. Der angezeigten Kalorienzahl würde ich nicht unbedingt trauen, aber das Problem haben eigentlich alles derartigen Consumer-Produkte.

Die Uhr hat auch einen Schrittzähler integriert, sowie eine Erinnerungsfunktion, die sich meldet, wenn man zu lange sitzt.

Soll ich mir eine ACME Smartwatch SW302 kaufen?

Test ACME Smartwatch SW302
Die ACME SW302 Smart Watch kostet inklusive Ladegerät um die 100 Euro.

Smart Watches für Android ist so eine Sache: So richtig tolle Geräte sind Mangelware. Da wird wohl auch die eben erfolgte Übernahme von Fitbit durch Google erst mal nichts daran ändern. Bei den digitalen Sportuhren mit GPS gibt es schöne Modelle, etwa von Garmin. Die ACME Smartwatch SW302 ist allerdings um einiges günstiger.

Als Smart Watch bietet sie eher Basis-Funktionen, wie das Spiegeln von Benachrichtigungen, Fernbedienung der Smartphone-Kamera und des Musikplayers und Weckfunktion. Auch die Anzeige von Kalender-Terminen soll möglich sein. Bei mir hat es allerdings weder mit dem Google- noch dem Outlook-Kalender geklappt. Für die meisten Menschen sollten die Funktionen trotzdem ausreichen. Man kann allerdings auch keine Apps nachladen, was ich persönlich schade finde. Auch die Navigation am Handgelenk, die die Apple Watch kann, geht mit ACME Smart Watch SW302 nicht.

Insgesamt würde ich die Smartwatch SW302 von ACME eher als Smarte Sportwatch für Läufer und Biker betrachten. Wasserdicht ist sie ja leider nicht. Für den Preis ist das ACME-Modell aber sicher ein guter Einstieg ins Thema Smartwatch.  Im Vergleich zu meiner Apple Watch 38 mm ist die ACME Smartwatch SW302 übrigens ein ziemlicher Brummer. Für feine Outfits und zierliche Arme ist sie eher nicht geeignet, denke ich.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*