Ladestation für iPhone 15, Apple Watch, Airpods: das geht auch günstig

Ladestation für iPhone
Ladestation für iPhone - von der Seite
Von der Seite sieht man gut: Die Ladestation hat 3 Plattformen.

Das neue iPhone 15 soll drahtlos geladen werden? Auf der 3-in1-Ladestation von Callstel ist sogar Platz für die Apple Watch (Ultra) und deine Airpods. Und das für unter 20 Euro.

Mit dem iPhone 15 und iPhone 15 Pro vollzieht Apple den längst überfälligen Schwenk zu USB-C. Für viele Nutzer macht das allerdings gar keinen so großen Unterschied. Denn sie laden ihr iPhone einfach mit drahtloser Eneregieübertragung  auf. Die kabellose 3-in-1 Ladestation von Callstel versorgt Smartphones von Apple und anderen Anbietern mit Strom. Wir zeigen im Test Vor- und Nachteile im Alltag.

Callstel kabellose 3-in-1 Ladestation: Die Basics

Die 3-in-1 Ladestation gibt es derzeit bei Pearl nur in Weiß. Man kann sie mit oder ohne Netzteil kaufen. Letzteres ist besonders praktisch, wenn man bereits einen Netzstecker mit 5 V / 3A oder 9V/2 A zur Verfügung hat. Wer keinen passenden besitzt, kann das Ladepad über Pearl auch inklusive Wandstecker bestellen. Das kostet etwa 5 Euro mehr, die Qi-Ladestation ist dann auch in Schwarz zu haben.

Ein normaler USB-A-Ladeport am Computer reicht zum Betreiben dieser Qi-Ladestation  nicht aus. Denn er liefert zumeist nur 5 V/ 0,5 A. Das ist viel zu wenig für die 20 Watt Maximalleistung der Ladestation fürs iPhone. Im Test flackerte die LED deshalb, wenn das Ladepad nur am Computer angeschlossen war, und stellte das Laden nach wenigen Sekunden ein. Wenn der Ladevorgang ordnungsgemäß funktioniert, glüht die LED beruhigend blau. Mit dem richtigen Netzteil klappte das im Test immer zuverlässig.

Ladestation für iPhone 15: Wie schnell geht es?

Ladepuck für Apple Watch
Die Ladestation bringt eine Plattform für Apple Watch mit.

Das Qi-Ladepad hat einen maximalen Output von 20 Watt. Er verteilt sich auf 15 Watt für das iPhone, 3 Watt für die Plattform für die Airpods sowie 2 Watt für die Apple-Watch-Ladefläche. Das iPhone 15 kann allerdings mit bis zu 30 Watt drahtlos laden. Es erreicht auf dem Callstel-Modell also nicht seine maximale Ladegeschwindigkeit.

Im Alltag dürfte das keinen großen Unterscheid machen. Denn je schneller ein Gerät lädt, desto mehr erhitzt es sich, sodass der Ladestrom vom iPhone automatisch gedrosselt wird. Dadurch werden Hitzeschäden am Akku vermieden.

Ladestation für Apple Airpods

Die kabellose 3-in-1 Ladestation hat neben der schrägen Ebenen für das iPhone noch eine Ablagefläche, auf der man Airpods mit drahtlosem Ladecase laden kann. Das funktioniert auch mit jedem anderen True Wireless Kopfhörer (Kaufberatung) mit Qi-Funktion.

Ladepuck für Apple Watch

Die spezielle, dritte Ladefläche für eine Apple Watch ist allerdings nur mit den Apple Smart Watches kompatibel. Es handelt sich aber um eine vollwertige Ladeflächen, und nicht nur um eine Halterung für den Apple-Ladepuck. Im Test lud deshalb ein AW 7 auch völlig problemlos.

MagSafe nicht enthalten

3-in-1-Ladestation auch für Android
Die 3-in1-Ladestation funktioniert auch mit Android Smartphones.

Die kabellose 3-in-1 Ladestation von Callstel ist nicht MagSafe zertifiziert. Das Magnet-System, das Apple mit dem iPhone 12 einführte, soll unter anderem dafür sorgen, dass das Smartphone beim drahtlosen Laden an der idealen Stelle liegt. Durch die schräge Ebene ist das für die Funktion das hier besprochene Ladepad aber bedeutungslos. Allerdings muss man bei der Benutzung auf die schicke MagSafe-Ladeanimation verzichten.

Auf Nicht-MagSafe-Ladepads aller Hersteller weigern sich iPhones manchmal ganz plötzlich, sich aufzuladen. Nach einem Neustart des Smartphones ist das Problem normalerweise gelöst.

Android-Smartphones auf der Ladestation fürs iPhone?

Die Dreifach-Ladestation wird zwar für das iPhone vermarktet. Sie lädt aber ebenso alle Android-Smartphones, die für kabelloses Laden geeignet sind. Für den Test haben wir das mit dem Redaktions-Androiden Motorola Edge 40 ausprobiert. Allerdings sind die Ladezeiten erwartungsgemäß kein Vergleich zum Aufladen mit dem mitgelieferten 65-Watt-Netzteil dieses Smartphones.

Welche Vor- und Nachteile hat die Callstel-Ladestation für iPhone?

Vorteile:

+ sehr günstig

+ sieht gut aus

+ gibt es wahlweise mit oder ohne Netzteil

+ Ladepuck für Apple Watch inklusive

+ Ladeplatte für Kopfhörer oder AirPods

+ LED mit Statusanzeige

+ Lädt auch Android-Smartphones

Nachteile:

+ kein MagSafe

+ kann nicht am Computer angesteckt werden

+ nutzt nicht den maximalen Ladestrom für ein iPhone 15

+ kann keine Smart Watches anderer Hersteller aufladen

Insgesamt ist die 3-in1-Ladestation für iPhones von Callstel eins ehr gutes Angebot für alle, die keine Wert auf teure Markenware legen. Weil sie so einfach und zuverlässig zu bedienen ist, und so viele Geräte laden kann, eignet sich das Qi-Ladepad auch besonders gut für Büros, Cafés und Verkaufsräume.

Über Sonja Angerer 1008 Artikel
Fachautorin und Redakteur. Bei Techsonar vor allem zuständig für die Bereiche Smartphone, Smart Home und Gadgets. Mit viel Erfahrung in Fachmagazinen, u.a Macwelt, Digifoto, Sign Pro Europe, Large Format und Fespa.com.

1 Trackback / Pingback

  1. Ladegerät Realpower PC38 im Test - Techsonar

Kommentare sind deaktiviert.