Huawei Watch Buds im iPhone-Test: Kopfhörer immer dabei

Huawei Watch Buds mit iPhone - ein Test
Huawei Smart Watch Test iPhone
Die Huawei Watch Buds Smartwatch verträgt sich auch mit dem iPhone.

Huawei Watch Buds mit iPhone - ein Test

Als ich mal wieder im Fitness-Studio stehe, und feststelle, dass meine Kopfhörer (Kaufberatung) zuhause liegen, denke ich mir: Wie wäre es eigentlich, wenn es Ear Buds gäbe, die man gar nicht vergessen kann? OK, bei Apple hat man die nicht im Programm. Aber bei Huawei, nämlich die Watch Buds. Die funktionieren sogar mit meinem alten iPhone 12 und verstecken sich in einer Smartwatch. Nix wie los zum Test!

In diesem Artikel zeige ich also, wie die Huawei WatchBuds Smartwatch mit iOS zusammenarbeitet. Das ist ein bisschen ungewöhnlich, denn in der Regel werden Smartwatches zusammen mit dem passenden Smartphone verwendet. Also: Apple Watch, iPhones. Oder eben Huawei Smartphone und WatchBuds, oder ein anderes Modell aus dem großen Huawei Smartwatch-Programme.

Wie die aktuellen Huawei-Smartphones laufen auch die Watch Buds unter dem hauseigenen Betriebssystem HarmonyOS, einer Abzweigung von Android ohne Anbindung an Google Services. Um die Smartwatch Android-Smartphones zu betreiben, muss man deshalb zuerst die Huawei App Gallery herunterladen. (Mehr dazu findet ihr demnächst im Android-Test der Watch Buds).

Huawei Smartwatch Watch Buds im Test iPhone: Kopplung
Einfache Kopplung im Test: Huawei Watch Buds und iPhone 12.

Die Huawei Health App findet man ganz unkompliziert im Apple App Store, wo man sie kostenlos herunterladen kann. Man benötigt eine Huawei-ID, um die Huawei Watch Buds per Bluetooth zu verbinden, und dann kann es schon losgehen. Der ganze Prozess ist zwar nicht ganz so einfach wie bei einer Apple Watch, aber doch in ein paar Augenblocken erledigt. Top.!

Die Basics zu den Huawei Watch Buds in meinem iPhone-Test

Größenvergleich: Huawei Watch Buds / Apple Watch 7 41 mm mit Bumper.
Größenvergleich: Huawei Watch Buds / Apple Watch 7 41 mm mit Bumper.

Die Huawei WatchBuds sind über die Webseite des Herstellers oder über Amazon (Affiliate Link) zu beziehen. In beiden Fällen kostet die Uhr samt Kopfhörer knapp 500 Euro. Das ist kein Schnäppchen, relativiert sich aber, wenn man die Alternativen im Apple Universum vergleicht. Denn selbst eine Apple Watch SE2 und die AirPods 2. Generation addieren sich schon auf knapp 460 Euro. Auf ANC, also aktive Rauschunterdrückung, muss man dann aber verzichten.

Größe und Gewicht

Die Huawei Watch Buds ist ein Smartwatch mit rundem, leicht gewölbten Glas und AMOLED-Display mit einem Durchmesse von 1,47 Zoll. Sie wiegt 77,5 Gramm und ist knapp 15 mm dick. Im direkten Vergleich zu meiner Apple Watch 7 / 41 mm wirkt das erst mal riesig, selbst mit dem Bumper, den ich an meiner Apple Uhr befestigt habe. Im Alltagsgebrauch trägt sich das Huawei-Modell dagegen ausgesprochen gut, und wirkt selbst an meinem Mini-Handgelenk nicht übertrieben, das hätte ich erst mal nicht gedacht.

Anlegen

Huawei Smart Watch Test iPhone: Back
Das Federsteg-Armband der Huawei Watch Buds kann man leicht austauschen.

Interessanterweise haben die Watch Buds überhaupt kein Problem mit meinem Tattoo am Handgelenk. Meine Apple Watch dagegen wird von der Tinte so verwirrt, dass ich sie letztlich auf das andere Handgelenk wechseln musste. Allerdings warnt auch Huawei, dass Markierungen auf der Haut die Ergebnisse beeinflussen können.

Ziemlich praktisch finde ich auch das 22-mm-Band mit Quick-Release-Federsteg. Man ist dadurch nicht auf die Huawei Smartwatch Bänder  beschränkt, sondern kann viele Standard-Armbänder aus dem Kaufhaus benutzen. Zum Bänderwechsel wird kein Werkzeug benötigt.

Akku und Laden

Huawei Smartwatch Watch Buds im Test iPhone: Ladepuck Foto: S. Angerer
Ladepuck wie beim iPhone: Huawei Watch Buds (links).

Die Huawei Watch Buds in unseren iPhone-Test haben einen Akku von 410 mAh. Laut Hersteller soll das bei moderater Nutzung für drei Tage ausreichen. Im Alltag konnte ich das locker bestätigen. Die Uhr bringt ihren eignen Ladepuck mit USB-A-Anschluss mit. Sie lädt darauf sehr schnell, wer etwas mehr Zeit hat, kann sie auch einfach auf ein Qi-Ladepad legen. Sehr praktisch.

Kopfhörer

Die kleinen Kopfhörer sitzen magnetisch befestigt am aufklappbaren Display. Sie wiegen nur je vier Gramm und kommen mit Ear Tips in drei Größen. Es ist dabei egal, in welches Ohr man den Ear Bud steckt, denn eine automatische Erkennungsfunktion vergibt bei Bedarf den rechten und linken Kanal neu.

Huawei Smartwatch Watch Buds im Test iPhone: Qui Laden
Die Huawei Smartwatch kann man auch auf einem Qi-Ladepad aufladen.

Mit ca. 15 mm Länge verschwinden die Ear Buds praktisch komplett in meinem Ohr und sind dort auch sicher verankert: Selbst beim Sport oder beim Radfahren habe ich keine Angst, dass ich einen Kopfhörer verliere. Darin unterscheiden sie sich deutlich von den Huawei FreeBuds 5 (Test) . Wobei die Passform tatsächlich immer von der eigenen Ohrform abhängt. Wer direkt beim Hersteller kauft, kann während der ersten zwölf Monate einen verlorenen Ear Bud zum halben Preis ersetzen.

Huawei Heath App
Die Huawei Health App zeigt Gesundheitsdaten auf dem iPhone an.

Spannend finde ich, dass man zum Bedienen der Watch Buds an das eigene Ohr tippt: Vorwärts, Rückwärts, Anrufen annehmen/ablehnen. Sogar Siri lässt sich so aufrufen. Cool!

Der Test-Alltag mit iPhone und Huawei Watch Buds

Die Huawei Watch Buds haben ein ähnliches Bedien-Konzept wie die Apple Watch. Man kann über den Druck auf die Krone das Menü erreichen und beispielsweise Trainings aufzeichnen. Die Krone ist drehbar, allerdings hat das keinen Effekt. An allen vier Quadranten kann man durch Swipen weitere Informationen anzeigen lassen, etwa Wetterdaten, aktuelle Herzfrequenz, oder vom iPhone gespiegelte Benachrichtigungen.

Huawei Smartwatch Watch Buds im Test iPhone: Training starten
Das Training wird mit einem Druck auf die Krone gestartet.

Die Huawei Watch Buds sind nach IP54 zertifiziert, das bedeutet allseitigen Spritzwasserschutz. Regen oder auch Schweiß dürften also nichts ausmachen, auch etwas Staub bringt die Uhr nicht gleich um. Allerdings gilt das logischerweise nur bei geschlossenem Deckel. Für den Wassersport sind die Huawei Watch Buds also nicht geeignet.

Funktionen auf der Huawei Watch Buds mit dem iPhone (Auswahl):

Huawei Smartwatch Watch Buds im Test iPhone: Ringe
Aktivitäten werden ähnlich wie auf der Apple Watch als Ringe angezeigt.
  • Wetter
  • Musik steuern
  • Podcasts / Audible steuern
  • Bewegungsdaten
  • Herzfrequenz
  • Mitteilungen vom iPhone (gespiegelt)
  • WhatsApp / Messages anzeigen (gespiegelt)
  • Trainings tracken
  • Wecker / Timer
  • Gesundheitsdaten (Schlaf, Stress, Blutsauerstoff, Blutdruck, Herzfrequenz)
  • Bewegungsziele
  • Geräte finden (iPhone, jeden Kopfhörer einzeln)
  •  Watchfaces (kostenlos und bezahlt)

    Huawei Smartwatch Watch Buds im Test iPhone: Training
    Huawei spendiert kostenlose Trainingsprogramme.

Funktionen, die ich bei der Huawei Watch Buds mit dem iPhone im Test vermisse (Auswahl):

  • E-Mail und Termine anzeigen
  • Bezahlen mit der Uhr
  • Anrufe mit der Uhr annehmen / telefonieren mit der Smartwatch
  • Lautstärkewarnung
  • Shazam
  • Sprachmemos
  • Apple Watch-Apps (DB Navigator, Tile, etc.)
Huawei Smartwatch Watch Buds im Test iPhone: Graffiti Watchface
Die Smartwatch bietet einige kostenlose Watchfaces.

Insgesamt ist die Huawei Watch Buds Smartwatch mit dem iPhone eher ein Fitness-Band. Das liegt natürlich daran, dass man unter iOS keine weiteren Smartphone-Apps aktivieren kann. Wenn man die Huawei WatchBuds unter Android installiert, funktioniert das wie bei einem Huawei-Smartphone. Allerdings gibt es längst nicht so viele Apps wie für die Apple Watch.

Die Funktionen, die die Huawei Smart Watch für iOS-Nutzer anbietet, sind aber ausgesprochen zuverlässig und gut gemacht. Über die Health-App werden Gesundheitsdaten gut dargestellt. Es gibt in Huawei Health Challenges, bei der man Gutschein oder digitale Medaillen erwerben kann.  Das ist also ähnlich wie bei der Apple Health. Außerdem sind eine Reihe von kostenlosen Trainingsprogrammen verfügbar, das reicht vom Lauftraining bis zu Entspannungsübungen. Es gibt derzeit aber keine Möglichkeit, Huawei Health und Apple Health zu synchronisieren.

Test-Ergebnis: Lohnt die Huawei Watch Buds Smartwatch mit dem iPhone?

Huawei Smartwatch Watch Buds im Test iPhone: Challenges
Man kann über Huawei Health auch an Challenges teilnehmen.

Zusammen mit dem iPhone ist die Huawei Watch Buds Smartwatch eine reine Gesundheitsuhr mit ein paar ziemlich smarten Funktionen. Und natürlich mit „Immer dabei“-Kopfhörern. Die erwiesen sich bei mit für Walks, Spaziergänge oder im Fitness-Studio als Lebensretter: nie mehr ohne Podcast, Audiobook oder Playlist unterwegs. Und bei Bedarf: ANC an, und schon nerven die Mitfahrer im ÖPNV nicht mehr.

Huawei Smartwatch Watch Buds im Test iPhone: Watchfaces kostenpflichtig
Wem die vorinstallierten Designs der Huawei Watch Buds nicht reichen, kann Watchfaces hinzukaufen.

Von der Sound-Qualität der Huawei Buds darf man dabei nicht zu viel verlangen: Die Mini-Kopfhörer kommen bei weitem nicht an normale In-Ears heran. Besonders beim Bass fehlt es doch deutlich. Für Anrufe oder Podcasts sind sie hingegen ideal.

Ich würde daher nach meinem Test die Huawei Watch Buds für iPhone-Nutzer empfehlen, die nur Gesundheitsdaten mit ihrer Smartwatch sammeln wollen. Oder eben als Zweit-Smartwatch für Sport und Freizeit. Ist ein Luxus, sicher, aber einer der mir ausgesprochen viel Spaß beim Testen gemacht hat. Die Blicke, wenn ihr die Uhr öffnet und die Ear Buds herausnehmt, sind übrigens unbezahlbar.

Meinen Nachbarn auf dem Laufband hat es vor Staunen jedenfalls beinahe von demselben gehauen 😉…

Über Sonja Angerer 1039 Artikel
Fachautorin und Redakteur. Bei Techsonar vor allem zuständig für die Bereiche Smartphone, Smart Home und Gadgets. Mit viel Erfahrung in Fachmagazinen, u.a Macwelt, Digifoto, Sign Pro Europe, Large Format und Fespa.com.